So funktionert viRaCube

 

Viel Zeit und Hirnschmalz ist in die Entwicklung unseres smarten Bewässerungssytems geflossen. Ihr wolltet schon immer wissen, welche technischen Details in viRaCube stecken? Hier gibt es ein paar Einblicke!

Die Kommunikation zwischen den Komponenten wird über Funk gewährleistet. Mit dieser Entscheidung konnten wir das System unabhängig von lokaler Stromversorgung und Internetverbindung machen. Damit ist eine bestmögliche Ausfallsicherheit gegeben und die geliebten Rosen können nicht mehr vertrocknen. Zum Einsatz kommt ein bewährter und weltweit verwendbarer Funkstandard (868 bzw 916MHz) mit bis zu 1km Reichweite in unverbautem Gebiet.

Nur der Cube ist mit einem LAN Modul ausgestattet, damit die Steuerung über die Smartphone App ermöglicht werden kann. Die App ist nativ sowohl für Android als auch für iOS erhältlich und erlaubt verschiedenste Einstellungen am System vorzunehmen.

Die Kommunikation zwischen allen Komponenten ist natürlich mittels AES Standard verschlüsselt.

Die verschiedenen Komponenten lasses sich mittels unserer viRaCube App spielend leicht miteinander verbinden.

Die hochwertigen Solarzellen haben einen Wirkungsgrad von über 22%. Damit benötigt viRaCube nur 25h Sonnenlicht pro Monat oder weniger als 1 Stunde pro Tag.

Aufgrund einer äußerst effizienten Elektronik liegt der Stromverbrauch vom Cube nur bei ca 1.5 Watt. Aufgrund der zum Einsatz kommenden Solarzellen sparen wir im Vergleich zu anderen Systemen 3 1.5V bzw. 1 9V Batterie pro Ventil und Jahr ein.

Die Belastbarkeit liegt bei einem maximalen Wasserdruck von 8 bar. Damit erreicht man auch den letzten Winkel des Gartens.

Das ist viRACube! Du hast noch weitere Fragen? Schreib uns Doch eine Mail an office@viracube.com! Wir freuen uns darauf von Dir zu hören!

 

Reminder

Noch bis zum 26.6 kann man an unserem aktuellen Gewinnspiel teilnehmen! Alle Infos sowie die Teilnahmebedingungen findest Du hier!

viracube CONDA Business Angel Workshop Gewinnspiel

 

viRaCube – gießt Du noch, oder genießt Du schon?

 

 

 


Michael Raab

Beitrag von

Michael Raab

in CONDA-Blog-Post


*