Einloggen

Neuer Investor?

LCT

Country flag

LCT


Mit patentiertem, technologischem Know-How aus Österreich bringen wir Beton weltweit zum Leuchten!

Erfolgreich finanziert

644.500

investiert

598Investoren
645% finanziert

LCT


Mit patentiertem, technologischem Know-How aus Österreich bringen wir Beton weltweit zum Leuchten!

Erfolgreich finanziert

644.500

investiert

598Investoren
645% finanziert

Übersicht

LCT GesmbH light & concrete technology führt Beton, Licht und Kunststoff auf patentierte, innovative Art und Weise zusammen. So wird das komplexe Produkt Lichtbeton für Endverbraucher rund um den Globus einfach anwendbar.

"Investieren Sie jetzt in den Weltmarktführer im Bereich des lichtdurchlässigen Betons aus Österreich!"

Zitat von Ing. Dieter Christandl, CEO von LCT

Die steirische LCT GesmbH hat eine weltweit einzigartige Methode entwickelt und patentiert, um Lichtbeton - ein generell sehr teures Produkt - durch industrielle Fertigung für Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Auftraggeber leistbar und einfach anwendbar zu machen. Dabei werden Licht, Beton- und Kunststofftechnologie kombiniert, um Produkte wie Lichtbetonplatten, Straßenbegrenzungssteine oder Fassadenelemente herzustellen. SCC Beton höchster Güte und ein ausgeklügeltes Rezept bei der Verarbeitung und Fertigung führen zur gewünschten Symbiose von Beton, Kunststoff und LED-Licht. Dadurch wird ein hochkomplexes Produkt simpel und für jedermann einfach nutzbar.

Wohnbauprojekt Temmel in Gleisdorf

Wohnbauprojekt Temmel in Gleisdorf

Genial einfach und umweltfreundlich Neben der simplen Anwendung, sprechen aus Gründen der Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz der geringere Energieverbrauch und die damit einhergehende Senkung der Kosten für die Lösung von LCT. Schon heute ist das Unternehmen mit seinem weltweit patentierten, lichtdurchlässigen Beton Weltmarktführer. Alleine der Wirtschaftszweig „Smart City“, in dem sich LCT sehr gute Chancen ausrechnet, birgt in den nächsten Jahren riesiges Marktpotenzial.

Unternehmensverlauf

Die Erfolgsgeschichte der LCT begann im Jahr 2005 mit dem Erwerb des Grundpatents „Das Fassadenelement“. In den Folgejahren fanden die vier Eigentümer zusammen und gründeten 2010 die LCT GesmbH light & concrete technology. Die nächsten Jahre wurden intensiv zur Produkt- und Strategientwicklung sowie für Marktrecherche genutzt, ein ganz entscheidender Faktor waren auch zahlreiche weltweite Patentzulassungen. Dabei setzten sich die Steirer gegen eine 70-köpfige Projektgruppe des damaligen Hauptkonkurrenten Italcementi aus Bergamo durch. 2015 konnte LCT mit der industriellen Produktion des patentierten Lichtbetons starten.

transluzente Fassade von LCT

transluzente Fassade von LCT

Steirisches Know-how, weltweiter Markt Der Firmenhauptsitz befindet sich in Wünschendorf 230 in 8200 Hofstätten an der Raab im steirischen Bezirk Weiz. Im Laufe der weiteren Expansion geht die LCT davon aus, ihre Mitarbeiteranzahl auf 40 zu steigern - vorwiegend geht es dabei um Techniker, Projektmitarbeiter, Personal in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Sales am Standort Gleisdorf. Denn obwohl LCT weltweit agiert, soll die Wertschöfpung weiterhin in Österreich bleiben. Um den internationalen Markt optimal bedienen zu können, ist eine weitere Niederlassung in Nordamerika geplant, eine Tochtergesellschaft in Dubai (Jumeirah Bay X2) befindet sich bereits in Gründung. Beide Niederlassungen sollen die bestmögliche Projektbetreuung vor Ort sicherstellen. Neben dem arabischen Raum konzentriert sich das Unternehmen auch verstärkt auf die Marktentwicklung in Ostafrika und Europa.

Eingang zum Bürogebäude unserer Tochtergesellschaft in Dubai

Eingang zum Bürogebäude unserer Tochtergesellschaft in Dubai

 

„Aufgrund des in Nordeuropa und dem Baltikum vorherrschenden Klimas werden LED-Lichtsysteme in dieser Region weiterhin oberste Priorität haben.“

Zitat von Florence Korhonen, LCT

Ein eindrucksvolles Referenzprojekt kann LCT in Saudi-Arabien vorweisen. Das steirische Unternehmen brachte in Jeddah den Beton des saudischen Königspalastes zum Leuchten.

Um mit der internationalen Nachfrage Schritt halten zu können, ist die Einbindung der CONDA-Crowdinvestoren ein logischer Schritt – so soll die Unternehmensentwicklung beschleunigt werden, gleichzeitig werden Investoren auf dem Wachstumsweg mitgenommen.

Ing. Dieter Christandl, seine Hohheit Prinz Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah, Alexander Haider, CSE und Jürgen Badawi

Ing. Dieter Christandl, seine Hohheit Prinz Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah, Alexander Haider, CSE und Jürgen Badawi

„Ich bin sehr stolz darauf, mit der LCT GesmbH zusammenzuarbeiten, denn ich habe noch nie ein Unternehmen gesehen, dass derart rasch am Markt Fuß gefasst und mit namhaften Kontakten in Jeddah, Dubai und Abu Dhabi Geschäfte gemacht hat.“

Zitat von Jürgen Badawi

Ing. Dieter Christandl
Ing. Dieter Christandl

CEO

Biography

Ing. Christandl ist Besitzer der Baufirma Marko und ausgebildeter Techniker mit starkem Fokus auf Hoch- und Straßenbau. Dieter besitzt mehr als 25 Jahre profundes Wissen in Betontechnologien und ist maßgeblich für den Technologietransfer und die Qualitätssicherung zuständig. Bei LCT GesmbH ist er für die Produktion, Einkauf, Technologietransfer und Produktentwicklung verantwortlich.

Alexander Haider, CSE
Alexander Haider, CSE

CEO

Biography

Herr Haider ist internationaler Vertriebsspezialist mit Fokus auf Licht- u. Elektroindustrie sowie Bau- und Heimwerkermärkte. Er spricht 4 Sprachen u. wurde mehrfach als Manager of the Year ausgezeichnet. Er hat ein Aufsichtsrats- u. Stiftungsvorstandsdiplom u. einen Masterabschluss der Rechtswissenschaften. Bei LCT GesmbH ist er für Vertrieb, Strategie, Marketing, International Relations u. Vertragswesen verantwortlich.

Josef Christandl
Josef Christandl

Mitgründer, Berater in Forschung und Entwicklung

Biography

Herr Christandl ist zusammen mit Ing. Dieter Christandl Mitbesitzer und Geschäftsführer von vier Steinbrüchen und einem Hoch- und Tiefbau Unternehmen mit 160 Mitarbeitern. Er ist Mitgründer der LCT GesmbH und wirkt als Berater in Forschung und Entwicklung aktiv mit. Hier bringt er vor allem seine Erfahrung im Hoch- und Straßenbau ein.

DI Robert Hofer
DI Robert Hofer

Mitgründer, Forschung und Entwicklung, Patentverfahren und Sicherheit

Biography

Dl Hofer ist Mitgründer der LCT GesmbH u. hat ein Studium als Wirtschaftsingenieur. Er ist Sachverständiger für Bau- und Immobilienwesen sowie Baumeister u. Bauträger u. hat internationale Bauprojekte in Osteuropa u. Russland geleitet. Die Marktchancen v. Lichtbeton erkannte er als erster u. hat die Firmengründung angestoßen. Er ist verantwortlich für Forschung u. Entwicklung, sowie Patentverfahren u. Sicherung.

Florence Korhonen
Florence Korhonen

Business Angel und Beraterin

Biography

Florence ist CEO u. Gründerin von Miraflo Ventures Ltd, einer Investment u. Consulting Firma in Finnland. Miraflo ist darauf spezialisiert junge Unternehmen mit globalem Wachstum zu unterstützen. Sie ist auch im Baubereich tätig. Florence ist Chairman of Board beim Nordic Female Business Angel Network u. Mitglied beim finnischen Business Angel Network u. bringt Ihre Erfahrung bei Startups als Angel Investorin u. Beraterin ein.

Mag. Alexander Krauser
Mag. Alexander Krauser

Crowdfunding und Förderungsthemen

Biography

Mag. Krauser ist Betriebswirt mit technischem Background und hat als Unternehmensberater in Prozessoptimierungs- und Reorganisationsprojekten in über 40 Ländern gearbeitet. Er ist einer der ersten zertifizierten Business Angels weltweit und bildet die Brücke vom Start Up zum KMU. Er verantwortet Crowdfunding und Förderungsthemen.

Sandra Obendrauf
Sandra Obendrauf

Schnittstelle der Geschäftsführung, Verkaufsprojekte

Biography

Frau Obendrauf arbeitet seit über 20 Jahren als Execuive Assistant für Schweizer und Österreichische Unternehmen. Sie bringt Erfahrung in der gehobene Assistenz, im Travel- und Eventmanagement sowie im Vertriebsaufbau in spanischsprachigen Ländern in unser Team ein. Frau Obendrauf ist bei LCT GesmbH die Schnittstelle für alle Agenden der Geschäftsführung und erste Ansprechperson unserer Verkaufsprojekte.

Mag. Karin Scharf
Mag. Karin Scharf

Operations Management

Biography

Mag. Scharf hat 16-jährige Berufserfahrung in globalen Unternehmen, in KMUs und in einem Startup gesammelt. Ihre Schwerpunkte waren Projektmanagement (national u. international), Vertriebsreporting u. -controlling. Weiters hat sie für ein international agierendes MLM-Unternehmen die intern-administrativen Verkaufsstrukturen ausgerichtet. Bei LCT GesmbH ist sie für das Operations Management verantwortlich.

Patrick Trenker
Patrick Trenker

Außendienst Österreich

Biography

Patrick Trenker absolvierte eine dreijährige Lehre als Tischler und war anschließend als Schichtleiter bei einem produzierenden Kosmetikunternehmen tätig. Patrick besticht durch seine unbürokratische Lösungskompetenz sowie sein offenes und freundliches Wesen, welches er seit 2006 als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes unter Beweis stellt. Bei uns ist Patrick für den Außendienst in Österreich verantwortlich.

Zusätzliche Info


Unternehmenswertbeteiligung: JA, am Laufzeitende (wobei die Gewinnbeteiligung der Ermittlung der Unternehmenswertbeteiligung angerechnet wird) Gewinnbeteiligung: JA, abhängig vom Betriebserfolg (EBIT) des Unternehmens, zumindest aber in Höhe der Mindestverzinsung von 4,5%

Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 5.100 (höhere Beträge sind mittels Zeichnungsschein auf Nachfrage möglich)

 

 

Vertragslaufzeit: 5 Jahre Beteiligungsform: Nachrangdarlehen


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Im Sinne der Risikostreuung sollten möglichst nur Geldbeträge investiert werden, die in näherer Zukunft auch liquide nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden. Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf dieser Seite ist ausschließlich die Emittentin selbst, sie ist Anbieter dieser Vermögensanlage. Seitens des Betreibers der Internet-Dienstleistungsplattform wird keine Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernommen.

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 6
Gegründet: 2010
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Minimaler Zeichnungsbetrag: 100
Maximaler Zeichnungsbetrag: 5100
Unternehmen: LCT

Kontakt Information

LCT GesmbH Wünschendorf 230 A - 8200 Gleisdorf

Telefon: +43 3112 22 6 44 E-Mail: office@lct.co.at Website: www.lct.co.at Facebook

Prämien für Ihre Investition


BRONZE

500 Investition

Wir bedanken uns für Dein Investment zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit einem 6er Tragerl Flecks Bier

SILBER

1.000 Investition

Für Dein Investment bedanken wir uns zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier

GOLD

3.000 Investition

Als Dankeschön für Dein Investment bekommst Du neben der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier und eine Brauführung in Flecks Brauerei.

PLATIN

5.100 Investition

Für Dein Investment bedanken wir uns zusätzlich zur laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier, einer Brauführung in Flecks Brauerei und einer Einladung für 2 Personen zu einem Race am Pannonia Ring.

PREMIUM

10.000 Investition

Wir bedanken uns für Dein Investment zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier mit Brauführung, Einladung für 2 Personen zum Pannonia Ring sowie einer jährlichen Einladung zum exklusiven Investorenbrunch in unserem Headquarter mit detaillierten Informationen zu unseren laufenden Projekte. (Beträge über 5.100 EUR können per Zeichnungsschein gezeichnet werden. Bitte kontaktiere uns bei Interesse via E-Mail an investor@conda.at.)

Unternehmensdaten


Alleinstellungsmerkmal
Geschäftsmodell
Ausgangssituation
Marketing und Vertriebsziele
Marktsituation
Team
Finanzierung und Planzahlen

"Mit patentiertem, technologischem Know-How aus Österreich bringen wir Beton weltweit zum Leuchten!"

Alexander Haider, CEO von LCT

Die LCT GesmbH hat bereits zahlreiche Projektzuschläge erhalten und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen zu national und international agierenden Unternehmen aufgebaut. Dazu zählen CRH (90.000 Mitarbeiter), die Al Jaber Group (50.000 Mitarbeiter), Ramboll (13.000 Mitarbeiter), Italcementi spa (17.500 Mitarbeiter) oder die Vicat Group (8.000 Mitarbeiter). Diese Unternehmen sind in mehr als 35 Ländern aktiv. Kooperationen mit weiteren international agierenden Großbetrieben sind in Verhandlung. Die Produkte sind weltweit patentiert, die Kopiersicherheit ist in hohem Maße gegeben. Dem Marktpotenzial sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Fundingziel: EUR 500.000,00 Mögliche Beteiligung ab: EUR 100,00 Vertragslaufzeit: 5 Jahre Gewinnbeteiligung: JA, abhängig vom Betriebserfolg (EBIT) des Unternehmens, zumindest aber in Höhe der Mindestverzinsung von 4,5% Unternehmenswertbeteiligung: JA, am Laufzeitende (wobei die Gewinnbeteiligung bei Ermittlung der Unternehmenswertbeteiligung angerechnet wird)

 

Beispielrechnung für eine Investition ab EUR 1.000 (Basiszinssatz 4,5%) (unverbindliche Hochrechnung) Investition: EUR 1.000,00 Gesamtauszahlung (in den 5 Jahren): EUR 5.161,87 (Berechnung: EUR 1.000,00 Rückzahlung + EUR 1.716,36 Gewinnbeteiligung + EUR 2.445,51 Unternehmenswertbeteiligung)

>>Details Beispielrechnung 4,5%<<

Beispielrechnung für eine Investition von EUR 1.000 (bei Mindestverzinsung 5,5%) (unverbindliche Hochrechnung) Investition: EUR 1.000,00 Gesamtauszahlung (in den 5 Jahren):  EUR 5.169,37 (Berechnung: EUR 1.000,00 Rückzahlung + EUR 1.723,86 Gewinnbeteiligung + EUR 2.445,51 Unternehmenswertbeteiligung)

>>Details Beispielrechnung 5,5%<<

Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. 

V_W_Z_L_Version-2


CONDA-ICON-Alleinstellung_Beschriftung

Lichtbeton so preiswert zu erzeugen, dass er für alle leistbar ist. Abgesichert durch weltweite Patente mit Laufzeiten von 15 – 18 Jahren.

CONDA-ICON-Geschaeftsmodell_Beschriftung

Unserer Markt- und Vertriebsstrategie beruht auf vier Business Channels: Heimwerkermärkte (ca. 7-8% vom Umsatz), Lizenzgebühren für Produktion (2-3%), Architektur- und Designprojekte (80%) und Smart City Technologies (10% mit stark steigendem Zukunftsmarkt).

CONDA-ICON-Marketingziele_Beschridtung Unsere Technologie für die Megatrends (Kommunikation, Datenaustausch über IoT Systeme, Ökologie, Individualisierung etc.) sowie für bereits beginnende gesellschaftliche Anforderungen (Smart Cities, zunehmend intelligente und automatisierte Beleuchtungskonzepte) zu optimieren.
CONDA-ICON-Marktsituation_Beschriftung

Seit Markteintritt des ersten Produktes Ende 2015 existieren zahlreiche Projekte in Ländern mit hohem Bedarf an Bodenpflasterung oder an Licht. Unser Marktzugang ist eng vernetzt mit den Bedürfnissen "Komfort" und "Sicherheit" bei gleichzeitigem Energie- und Kosteneinsparungen.

CONDA-ICON-Management_Beschriftung

Jeder der vier Eigentümer verfügt über langjähriges Know-How aus den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Straßenbau, Pflasterung sowie der internationalen Lichtindustrie. Die Geschäftsführung teilen sich Herr Ing. Dieter Christandl und Herr Alexander Haider, CSE.

CONDA-ICON-Finanzierung_Beschriftung Der Kapitalbedarf der nächsten 12 Monate beträgt je nach Internationalisierungsgeschwindigkeit zwischen mindestens 700.000,- und höchstens 1.500.000,- Euro. Die Mittel werden ausschließlich zum Aufbau von Mitarbeitern und weiteren nationalen Patentübersetzungen fließen.

Als Entscheidungsgrundlage für Ihre Investition können Sie das Unternehmen anhand der 6 Kriterien für sich bewerten. Informationen dazu finden Sie im Investitionsleitfaden.


Alleinstellungsmerkmal

Lichtbeton ist ein komplexes Produkt und vereint die Technologien bzw. die Elemente Beton, Kunststoff und Licht. Um es produzieren zu können, benötigt man Know-how auf allen drei Gebieten. Wenn ein Unternehmen Expertise in einem der drei Felder hat, reicht das noch nicht, um mit LCT konkurrieren zu können.

Wohnbauprojekt Temmel in Gleisdorf

Wohnbauprojekt Temmel in Gleisdorf

Komplexe Technologie wird simpel Es gibt natürlich Unternehmen, die Lichtbeton manuell, und somit teuer, produzieren. LCT ist jedoch weltweit der einzige Anbieter, der Lichtbeton - ein generell teures Produkt - durch patentierte industrielle Fertigung so preiswert erzeugen kann, dass er für alle leistbar ist. Die einfache Anwendung ist zudem auch ein Vorteil in Ländern, in denen das technische Know-how nicht in demselben Ausmaß vorhanden ist wie in Industriestaaten. Um die Produkte der LCT GesmbH instandhalten zu können, muss man kein Elektriker sein.

Ein ganz entscheidender Punkt ist die Tatsache, dass die LCT GesmbH weltweit die exklusiven Produktions- und Patentrechte (Laufzeit 15-18 Jahre) besitzt, sodass der Markt in diesem Segment zwingend - mittels bezahlter Lizenzmodelle – auf die Technologien der LCT GesmbH zurückgreifen muss.

Technische Skizze des LCT LightStones

Technische Skizze des LCT LightStones

LCT LightStone

LCT LightStone

Konkurrenzanalyse

Neben der LCT GesmbH produziert die Firma Lucem aus Deutschland Lichtbeton. Diese beschränkt sich jedoch ausschließlich auf das Hochpreissegement für designorientierte Architekturlösungen, da das Produkt nur unter hohem Aufwand und dementsprechenden Kosten produziert werden kann. Daraus resultiert ein limitierter Marktzugang.

Von Konkurrenten zu Partnern Mit Italcementi spa aus Italien, einer Tochtergesellschaft der Heidelberg Zementgruppe mit 63.000 Konzernmitarbeitern ritterte die LCT GesmbH in einem intensiven Head to Head race um die Patententwicklungen. 2014 gelang es der LCT GesmbH durch die Patentlösungen, die Italiener in der Weiterentwicklung ihrer Technologien zu stoppen. Die Geschäftsbeziehungen sind heute freundschaftlich geprägt.

Davon abgesehen gibt es zahlreiche weitere Unternehmen, die versuchen, Lichtbeton zu produzieren, sodass die LCT GesmbH den Markt dahingehend laufend beobachtet und etwaige Patentrechtsverstöße auch juristisch ahndet.

Kunden der LCT GesmbH können sich darauf verlassen, ein exklusives und innovatives Qualitätsprodukt zu einem attraktiven Preis zu bekommen, das einfach anwendbar ist und den Energiebedarf und die damit die Kosten für Energie und Wartung drastisch reduziert.

Geschäftsmodell

Das LCT GesmbH Business Model basiert auf der Sales Channel Strategy:

  • Generalvertriebspartner (z. B. Creabeton Vigier Switzerland)
  • Lizenznehmer ist Produzent und Generalvertriebspartner (3-5 Jahresverträge) für Produkte die auf Patenten der LCT basieren oder als Produzent für LCT Produkte (Al Jaber Group in VAE)
  • Smart City Technology (Markteintritt 2017; Vertrieb wie 1. u. 2.)
  • Projekte (direkt von LCT GesmbH oder einem lizenzierten Partner)

Smart Cities (exemplarisch) Das globale Beratungsunternehmen Frost & Sullivan prognostiziert dem Wirtschafssektor „Smart City“ ein riesiges Potential mit einem weltweiten Wachstum von $ 1,5 Billionen bis 2020. 2025 soll es 26 globale Smart Cities, 90 umweltverträgliche Cities und ein 20%iges Wachstum bei „Smarter Energy“ geben.

Von den insgesamt acht Technologiebereichen, welche lt. dem Beratungsunternehmen Frost & Sullivan eine „Smart City“ definieren, kann LCT GesmbH mit ihren Produkten vier Bereiche bedienen: Smart Infrastructure, Smart Building, Smart Energy und Smart Technology.

Ausgangssituation

Bisher wurden rund 1,5 Mio. EUR aus privaten Mitteln in F&E (Fraunhofer Austria Research GmbH), Patentierung und den Aufbau eines internationalen Partnernetzwerkes investiert. Es gibt umfassende, weltweite Patentrechte für die industrielle Fertigung von Lichtbeton, womit der Schutz vor dem Abkupfern der Technologien in hohem Maße gegeben ist. Ein eindrucksvolles Referenzprodukt kann die LCT GesmbH mit dem saudi-arabischen Königspalast in Jeddah vorweisen.

Gartenweg im Prinzenpalast seiner Hohheit Prinz Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah mit LCT LightStone-Pflasterung

Gartenweg im Prinzenpalast seiner Hohheit Prinz Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah mit LCT LightStone-Pflasterung

Marketing und Vertriebsziele

Da unsere Produkte einfach anwendbar sind und multifunktionale Eigenschaften besitzen, sind sie weltweit uneingeschränkt einsetzbar. Der LCT GesmbH stehen daher mehrere Vertriebswege offen, so sind auch fortlaufende Zahlungseingänge garantiert: Heimwerkermärkte, Lizenzgebühren für Produktion, Architektur- und Designprojekte, Smart City Technologies

Derzeit konzentrieren wir uns auf die Entwicklung der Arabischen Halbinsel (UAE, Saudi Arabien) als Kernmärkte sowie auf Europa (Deutschland, Schweiz, Österreich und Frankreich), die Nordischen Staaten und das Baltikum (Schweden, Norwegen, Finland, Estland, Lettland und Litauen) und Ostafrika (Kenia, Ruanda, Uganda und Zimbabwe, welche eine EU-ähnliche Wirtschaftsgemeinschaft verbindet).

All diese Länder haben entweder einen hohen Bedarf an Straßen- bzw. Bodenpflasterung oder an Licht. Unser Marktzugang hängt somit mit dem Bedürfnis der Menschen nach Komfort und Sicherheit bei gleichzeitiger Reduktion des Energieverbrauchs und somit auch der damit verbundenen Kosten zusammen.

LCT LightStone

LCT LightStone

Destillationsmodul der Fa. ABTS Austrian Beverage Technology Systems GmbH auf LCT Lighstones für die Luxus- und Eventgastronomie

Destillationsmodul der Fa. ABTS Austrian Beverage Technology Systems GmbH auf LCT Lighstones für die Luxus- und Eventgastronomie

Marktsituation

Licht als Kommunikation Laut Joan Clos (Executive Director of United Nations Human Settlements Programme) wohnt bereits heute mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Auch beim Smart City Expo World Congress 2016 in Barcelona drehte sich alles um die Zukunft der städtischen Infrastruktur im Zusammenhang mit Gebäuden, Mobilitätslösungen und Energiemanagement. Im Brennpunkt stehen intelligente Lösungen ohne überstrapazierte Budgets. Dies geht Hand in Hand mit unseren Technologien, denn für uns von LCT GesmbH light & concrete technology ist Beleuchtung weit mehr als nur Licht. Unsere Produkte werden unter dem Anspruch entwickelt, für intelligente, nachhaltige, designorientierte, unkomplizierte und bedarfsgerechte Beleuchtung und Orientierung zu sorgen und damit nachhaltig mehr Komfort und mehr Sicherheit bei geringeren Kosten zu gewährleisten. So sehen wir etwa die Chancen, welche der Einsatz von Licht als Kommunikationsmedium eröffnet und denken dabei exemplarisch an lichtgesteuerte Leitsysteme in öffentlichen Gebäuden (Bsp. lichtgesteuerte Wegweiser in Bahnhöfen oder Flughäfen, unabhängig von der jeweiligen Sprache).

Fußgängerübergang mit LCT LightStone-Pflasterung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Fußgängerübergang mit LCT LightStone-Pflasterung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Fußgängerübergang mit LCT LightStone-Pflasterung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Smart Cities (exemplarisch) Das globale Beratungsunternehmen Frost & Sullivan prognostiziert dem Wirtschafssektor „Smart City“ ein riesiges Potential mit einem weltweiten Wachstum von $ 1,5 Billionen bis 2020. 2025 soll es 26 globale Smart Cities, 90 umweltverträgliche Cities und ein 20%iges Wachstum bei „Smarter Energy“ geben. Von den insgesamt acht Technologiebereichen, welche laut dem Beratungsunternehmen Frost & Sullivan eine „Smart City“ definieren, kann LCT GesmbH mit ihren Produkten vier Bereiche bedienen: Smart Infrastructure, Smart Building, Smart Energy und Smart Technology.

Fassadenelement (exemplarisch) Bei einer im Jahr 2011 durchgeführten Marktstudie von GfK Austria und macrom Marketingresearch & Consult wurde einerseits das deutsche Marktpotential für Lichtbeton-Bauelementen in Kernzielgruppen für zwei unterschiedliche Ausführungen in Quadratmetern (Mehrschicht-Betonfassadenelement und Mehrschicht-Verbundplatte), als auch das Bauwirtschaftsvolumen in zahlreichen Ländern - unter anderem in den von uns bereits identifizierten Marktwirtschaften - erhoben.

Marktanalyse für Deutschland des Crowdinvesting-Projektes LCT

Weitere Ergebnisse der Studie sind:

  • Architekten bewerteten Produkt und Design überwiegend positiv.
  • Sichtbeton ist eine Trendoberfläche.
  • Das Produkt wird als interessante Innovation im Bereich Lichtbeton wahrgenommen.
  • Produkte aus Lichtbeton sind häufig bekannt und werden schon länger mit Interesse beobachtet.
  • Das Mehrschicht-Betonfassadenelement verfügt über den höchsten potentiellen Verwendungsanteil in Bezug auf die Gesamtzahl der infrage kommenden Projekte und die größte Verwendungsfläche pro Projekt.
  • Das Haupteinsatzfeld für das Produkt wurde von befragten Experten im Bereich des repräsentativen Baus von z. B. Verwaltungen, Banken, Behörden, Museen, Krankenhäuser, Flughäfen, Bahnhöfe, u.ä. gesehen.

Für unsere strategische Vertriebsausrichtung bedeutete dies, dass wir speziell Architekten und Innenarchitekten in den Fokus stellten.

Zusatzpotentiale wurden als Wärmedämm-Verbundsystem und als Industriefassade identifiziert.

Das kalkulatorische Gesamtpotential ohne Bewerbung geht von 17.958m² aus. Bei einem m²-Preis von EUR 1.000,-- sind das alleine für das Fassadenelement EUR 17.958.000,--.

Bauwirtschaftsvolumen des Crowdinvesting-Projektes LCT

Mit dem Zukunftsmarkt USA verdoppelt sich das Marktvolumen unseres bisherigen strategischen Bauwirtschaftsvolumens.

Team

Teamfoto Crowdinvesting LCT

Wir, jeder ein Experte in seinem Tätigkeitsbereich, arbeiten hoch motiviert und voll Engagement um die große internationale Nachfrage nach unseren Produkten zu bedienen.

Finanzierung und Planzahlen

Liquiditätsbedarf Der Kapitalbedarf der nächsten 12 Monate beträgt je nach Internationalisierungsgeschwindigkeit zwischen mindestens 700.000,- und höchstens 1.500.000,- Euro. Die Mittel werden ausschließlich zum Aufbau von Mitarbeitern und weiteren nationalen Patentübersetzungen verwendet.

Beleuchteter Straßenrandstein (exemplarisch) Der beleuchtete Straßenrandstein sorgt durch die Beleuchtung per se für ein Mehr an Sicherheit. Zusätzlich kann er Verkehrsdaten sammeln und an städtische Big-Data-Systeme zur Analyse weiterleiten. Somit kann zeitgerecht der Verkehrsfluss beeinflusst werden um Staus zu verhindern. Dies führt zu einer Reduktion der Emissionen, des Energieverbrauchs der Fahrzeuge sowie des volkswirtschaftlichen Verlustes. Für den Verkehrsteilnehmer hat dies den Vorteil, dass er neben Zeit auch Kosten und Nerven spart.

Kurzbeschreibung aller wesentlichen Vermögenswerte Die Vermögenswerte umfassen die insgesamt 10 Grundpatente (63 weltweite Einzelpatente), die unser industrielles Fertigungsverfahren weltweit schützen. Aufgrund unserer bisherigen Patentierungsstrategie konnten wir die technologische Marktführerschaft erreichen.

Kurzbeschreibung der Mittelherkunft Bisher wurden rund 1,5 Mio. EUR aus privaten Mitteln in F&E (Fraunhofer Austria Research GmbH), Patentierung und den Aufbau eines internationalen Partnernetzwerkes investiert.

Die Aufbringung der Mindestsumme ist wie folgt geplant:

  • 60% Crowdinvesting (bei Nichterreichung durch Venture Capital geplant)
  • 20% Förderungen (bis zu 40% möglich)
  • 20% Bank (Investitionskredite & Kontokorrent)

Wir werden das Wachstumsszenario dynamisch an den erreichten Kapitalisierungsgrad anpassen, sowohl im Fall der Unter- als auch der Überschreitung.

LCT_Finanzierung und Planzahlen

Zusätzliche Info


Unternehmenswertbeteiligung: JA, am Laufzeitende (wobei die Gewinnbeteiligung der Ermittlung der Unternehmenswertbeteiligung angerechnet wird) Gewinnbeteiligung: JA, abhängig vom Betriebserfolg (EBIT) des Unternehmens, zumindest aber in Höhe der Mindestverzinsung von 4,5%

Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 5.100 (höhere Beträge sind mittels Zeichnungsschein auf Nachfrage möglich)

 

 

Vertragslaufzeit: 5 Jahre Beteiligungsform: Nachrangdarlehen


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Im Sinne der Risikostreuung sollten möglichst nur Geldbeträge investiert werden, die in näherer Zukunft auch liquide nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden. Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf dieser Seite ist ausschließlich die Emittentin selbst, sie ist Anbieter dieser Vermögensanlage. Seitens des Betreibers der Internet-Dienstleistungsplattform wird keine Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernommen.

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 6
Gegründet: 2010
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Minimaler Zeichnungsbetrag: 100
Maximaler Zeichnungsbetrag: 5100
Unternehmen: LCT

Kontakt Information

LCT GesmbH Wünschendorf 230 A - 8200 Gleisdorf

Telefon: +43 3112 22 6 44 E-Mail: office@lct.co.at Website: www.lct.co.at Facebook

Prämien für Ihre Investition


BRONZE

500 Investition

Wir bedanken uns für Dein Investment zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit einem 6er Tragerl Flecks Bier

SILBER

1.000 Investition

Für Dein Investment bedanken wir uns zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier

GOLD

3.000 Investition

Als Dankeschön für Dein Investment bekommst Du neben der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier und eine Brauführung in Flecks Brauerei.

PLATIN

5.100 Investition

Für Dein Investment bedanken wir uns zusätzlich zur laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier, einer Brauführung in Flecks Brauerei und einer Einladung für 2 Personen zu einem Race am Pannonia Ring.

PREMIUM

10.000 Investition

Wir bedanken uns für Dein Investment zusätzlich zu der laufenden Verzinsung und einer Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung mit zwei 6er Tragerl Flecks Bier mit Brauführung, Einladung für 2 Personen zum Pannonia Ring sowie einer jährlichen Einladung zum exklusiven Investorenbrunch in unserem Headquarter mit detaillierten Informationen zu unseren laufenden Projekte. (Beträge über 5.100 EUR können per Zeichnungsschein gezeichnet werden. Bitte kontaktiere uns bei Interesse via E-Mail an investor@conda.at.)

Unternehmensdaten


Anzahl der Kommentare 76


    Gerhardt Schmidt

    Hallo,
    dieses Projekt könnte mich begeistern. Die Zukunftsaussichten scheinen vielversprechend.
    Im Businessplan sind zwar schöne Planzahlen ab 2017 dargestellt, aber leider nichts über die Vergangenheit. Wenn der Markteintritt Ende 2015 stattgefunden hat, welche Umsätze wurden seither getätigt und welches EBIT resultierte daraus?
    Besten Dank im Voraus für eure Infos.
    Viele Grüße
    Gerhardt

    Gerhardt Schmidt Mai 19, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Gerhardt,

      vielen Dank für deine Anfrage!

      Ende 2015 haben wir lediglich die Produktion gestartet um die Qualität der Produktion zu sichern und entsprechende Mengen für 2016 vorzuproduzieren.

      In 2016 haben wir vor allem Vertriebsaufbau und Vertriebspartnerschaften verhandelt und einen Softstart mit einem Umsatz von EUR 108.000,- hingelegt um die Marktfähigkeit unsere Produkte hinsichtlich technische Umsetzung und Langlebigkeit zu testen. Aufgrund der gemachten Erfahrungen wurden 2016 nochmals technische Verbesserungen, in Kooperation mit dem Frauenhofer Institut, vor allem an unseren LED-Lichtleisten, vorgenommen und das Wohnprojekt „Temmel“ in Gleisdorf installiert. Im Rahmen dieses Wohnprojektes haben unsere Produkte erfolgreich den Wintertest absolviert und endgültig ihre Qualität bewiesen.
      Diese Strategie war insofern notwendig, um entsprechende technische Verbesserungen rechtzeitig und in kleinen Stückzahlen durchführen zu können. Als Konsequenz daraus können wir 2017 voll in die Märkte einsteigen.

      Der Umsatz betrug in 2016 EUR 108.000,00. EBIT war – bedingt durch unsere Ausgaben für Vertriebsaufbau und Produktionsaufbau – noch negativ.

      Liebe Grüße
      Alexander

      Alexander Haider Mai 21, 2017

    Patrick Oberascher

    Hallo,
    klingt nach einem interessanten Projekt.
    Wie schnell sind denn einzelne Betonelemente ausgetauscht, wenn sie beschädigt wurden? Und wie lange ist generell die Lebensdauer von einer Fläche, die mit dem Lichtbeton „gepflaster“ wurde?
    Danke schon mal für die Antworten

    Patrick Oberascher Mai 21, 2017

      Didi Christandl

      Lieber Patrick,

      vielen Dank für dein Interesse!

      Einer der großen Vorteile unserer Produkte ist es, dass der Tausch des Lichtelementes binnen 10 Minuten möglich ist. Man braucht dafür weder einen Elektriker noch profundes Fachwissen.
      Wir empfehlen jedoch einen herkömmlichen Plattenheber, welcher in jedem Baumarkt zu erwerben ist.
      Es ist wie „Glühbirnentausch“ aber ohne Leiter und ohne verbrannte Finger ?.

      Die Lebensdauer der LEDs beträgt 15.000 Stunden (3-4 Jahre).

      Viele Grüße
      Didi

      Didi Christandl Mai 21, 2017

    Harry Felit

    Hallo,

    Wann startet die Kampagne?
    Der Status ist „Startet bald“ und immerhin bezieht ihr euch indirekt auf den 31.05.2017.
    Zitat: „Mindestverzinsung von 4,5% (Beziehungsweise 5,5% für alle Investitionen bis einschließlich 30.05.2017)“

    Lieben Gruß,
    Harry

    Harry Felit Mai 24, 2017

      Hannah Sturm

      Sehr geehrter Herr Felit,

      danke für Ihre Nachricht! Die Crowdinvesting-Kampagne wird am Montag, 29.5.2017 um 12 Uhr starten. Der „Early Bird Bonus“ – 5,5% statt 4,5% – gilt für alle Investitionen bis einschließlich 30.5.2017.

      Mit besten Grüßen,
      Hannah Sturm
      CONDA AG

      Hannah Sturm Mai 24, 2017

    Carlo Baunach

    Hallo,

    was kostet eine LED-Betonplatte im Vergleich zu einer Normalen im Moment?
    Was ist ein realistischer Preis wenn die economies of scale einsetzen?
    Danke im Voraus!

    Beste Grüße
    Carlo

    Carlo Baunach Mai 25, 2017

      Didi Christandl

      Lieber Carlo,

      vielen Dank für Deine Anfrage!

      Da es sich bei unseren Produkten um Lichtelemente bzw. Leuchtmittel handelt, sind diese nicht mit herkömmlichen Betonbodenplatten vergleichbar.
      Für einen Vergleich muss man Bodeneinbauleuchten heranziehen, welche in der Regel doppelt so teuer sind wie unser LightStone.
      Die Gründe dafür sind, dass so eine vergleichbare Bodeneinbauleuchte komplett aus Nirosta gefertigt sein muss um die Güteklasse unserer Produkte (IP68 ) zu erreichen. Auch verursachen unsere Produkte kein nachträglichen Kosten für Einbau und Wartung durch einen Elektriker, da im Rahmen der Verlegung bereits alles angeschlossen ist und ein LED-Tausch ganz einfach und schnell selbst gemacht werden kann.

      Unser Blindstein (Stein ohne Licht) hat insofern zusätzliches Potential beim Skaleneffekt, da wir künftig von SCC-Beton auf eine Kombination von Pressbeton und SCC-Beton umsteigen werden. Zusätzlich sorgt ein hermetisches Pressverfahren für eine Kostenreduktion von 50% bis 60%, welche zwecks Konkurrenzfähigkeit natürlich zum Teil an den Kunden weitergegeben werden wird.

      Beste Grüße
      Didi

      Didi Christandl Mai 26, 2017

    David Zechner

    Was kostet eine 40 x 40 cm Platte?

    David Zechner Mai 29, 2017

      Alexander Haider

      Lieber David,

      vielen Dank für Dein Interesse!

      Wir haben dir auf unserer Homepage (www.lct.co.at) unter der Rubrik „Presse“ die DIY-Store-Preise samt Berechnungsbeispiel hochgeladen.
      http://www.lct.co.at/wp-content/uploads/2017/03/RWA-Katalogseiten-Vorschlag-und-Präsentation.pdf

      Liebe Grüße
      Alexander Haider

      Alexander Haider Mai 29, 2017

    Philip Taupe

    Hallo,

    muss nach der angegebenen Lebensdauer der LEDs von 3-4 Jahren die gesamte Platte erneuert werden oder können nur die LEDs ersetzt werden?

    Im ersten Fall: Was geschieht mit der alten Platte?

    Philip Taupe Mai 29, 2017

      Didi Christandl

      Lieber Philip,

      danke vielmals für Deine Anfrage!

      Wir arbeiten gerade an einem Kurzvideo, wo man den LED-Tausch sehen kann.
      Dieser dauert nur wenige Minuten und ist ohne Fachmann zu bewerkstelligen.

      Getauscht wird nur der LED-Teil, die Platte verbleibt.

      Liebe Grüße
      Didi Christandl

      Didi Christandl Mai 29, 2017

    Walter Herdin

    Ist das Portfolio insofern modular bzw. gibt es entsprechende Pläne, dass es für die Steuerung Platten bzw. Anbauten mit entsprechenden Sensoren gibt?
    Mir kommen spontan Ideen für Drucksensoren (Mensch und KFZ Gewicht), Temperatursensoren für die Farbsteuerung, Dämmerungssensoren, ggf. auch Elektroniksteuerungen um die Platten nicht nur Ein/Aus zu schalten sondern nacheinander richtungsanzeigend oder in Mustern leuchten zu lassen (bei entsprechend korrekter Verkabelung natürlich – mglw. für Verkehrsanwendung interessant), Lichtschranken etc.
    Eine Out of the Box Kompatibilität sowie ggf. entsprechende Schnittstellen zu verbreiteten Home Automatisationssystemen steigert mglw. die Attraktivität.

    Walter Herdin Mai 29, 2017

      Lukas Kessler

      Ein guter Input die Idee mit den Sensoren, es ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten. Erkennung von Personen & Induktionsschleifen zur Erkennung von Autos ersetzen. Auch eine Schnittstelle zur Automatisierung ist dringend notwendig – mit Handyapp und Fernbedienung ist es eine nette Spielerei, wird händisch aber bestimmt nicht jeden Tag verwendet und eingeschaltet..

      Ist die Funkkommunikation zugänglich, damit sich das C15 und C30 mit einem 433 bzw. 868MHz Funk-Modul bedienen lässt?
      Ist nur das C30 über WLAN Steuerbar? Mit N30 + C30 + Wlan Gerät ist man schon bei 500€, dann ist aber noch keine Fernbedienung dabei.
      Sonst ein gutes Konzept, die Preise der Platten sind relativ günstig – klingt interessant.

      Lukas Kessler Mai 30, 2017

      Didi Christandl

      Lieber Walter,

      vielen Dank für Deine Ideen! Wir freuen uns, dass Du Dich so intensiv mit unserem Produkt auseinandersetzt!

      Beim Wohnbauprojekt Temmel in Gleisdorf haben wir bereits Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter vorgeschalten. Auch haben wir die Möglichkeit mit sämtlichen gängigen Softwaresteuerungen für Lichttechnologie und Haussteuerung zu arbeiten. Weiters gibt es bereits einen Prototyp, der zur Musik – konkret zum Musiktakt – Lichtimpulse umsetzen kann.
      Da wir aber vor allem unsere Weiterentwicklung in Richtung Smart City Technologie und intelligente Steuerungssysteme forcieren (Sensortechnologie, IOT-Technologie die wir bereits in der Pipeline haben und wofür wir das Funding u. a. auch benötigen) sind wir komplett bei dir, dass hier das größte Potential noch vor uns liegt.

      Zu den Apps existiert bereits ein definiertes Projekt, welches aber noch mit dem Steuerungshersteller gestartet werden muss.

      Liebe Grüße
      Dieter

      Didi Christandl Mai 30, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Lukas,

      vielen Dank für Dein Kommentar! Ich finde es toll, dass Dich für unsere Produkte so interessierst ?!

      Im Smart City Technologie-Bereich sind wir mitten in den Test mit Firma Aurora aus London und verwenden auch IOT-Technologie zur Kommunikation mit z.B. selbstfahrenden Autos. Diese Daten werden dann an Big-Data-Systeme der Smart Cities übertragen. Etwas mehr zu unseren Marktmöglichkeiten im Smart City Bereich findest Du in unserem Businessplan.

      Wir empfehlen den WiFi-Controller dazu zunehmen, denn dann kann man mit der kostenfreien App (downloadbar auf unserer Homepage http://www.lct.co.at/lightstone/ unter „Technische Details“ ) die professionelle Lichtsteuerung über WiFi selbst machen.

      Ich kommt aus dem Elektrogroßhandel und BUS, EIB, SBS u. ä. Steuerungssystemen sind mir vertraut. Ein Steuerungs- und Elektrotechnikingenieure wird im Herbst eingestellt werden.

      Liebe Grüße
      Alexander

      Alexander Haider Mai 30, 2017

    Markus Klein

    Durch den Artikel im Kurier wurde ich auf LCT aufmerksam und finde eure Produkte wirklich gut. Was mich noch interessieren würde ist, wo ich als potentieller Kunde eure Produkte erwerben kann?
    LG, Markus

    Markus Klein Juni 12, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Markus,

      danke für Dein Interesse! Wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback!

      Größere Projekte wie z.B. den Bus-Bahnhof in Weiz betreuen wir selbst, aber es gibt mitunter auch Privatprojekte (wie etwa die Palastanlage in Jeddah) wo wir bedingt durch Größe und Komplexität selbst planen, uns um die Verlegung, die korrekten Anschlüsse etc. kümmern.

      Als österreichischer Privatkunde kannst du LightStone z.B. in wenigen Wochen via RWA (Raiffeisen Lagerhaus) erwerben. Als Schweizer wäre unser Partner Creabeton Vigier bzw. dessen Subhändler Creabeton Müller Dein Ansprechpartner. In Frankreich vertreibt die Vicat Gruppe unsere Produkte und als deutscher Kunde wäre es die Hornbach Gruppe (Webshop).

      Und als Vorschau: Da wir im Hintergrund an einer neuen Homepage mit Webshop (nur für Österreich) arbeiten, wird es in Kürze das Produkt LightStone auch bei uns online zu erwerben geben. Immerhin ist es einer der großen Vorteile von LightStone, dass das Produkt so einfach zu verlegen ist! Plus, für dich als Kunde hat es den Vorteil, dass du alles bequem online bestellen und zu dir nach Hause liefern lassen kannst ?.

      Beste Grüße
      Alexander

      Alexander Haider Juni 12, 2017

    Lukas Kreuzig

    Liebes LCT-Team,

    es stellen sich mir 3 Fragen im Hinblick auf ein mögliches Investment:
    Unter Pkt. 8 des Vertrags wird als Bedingung für eine mögliche Nichtauszahlung von Zinsen (Wertsteigerungszins sowie Gewinnbeteiligungszins) sowie des Darlehensbetrags ein negatives Eigenkapital (2016 der Fall) und die Insolvenz als Folge der Auszahlung genannt.
    1.) Müssen für eine Nichtauszahlung beide Kriterien kumulativ erfüllt sein oder nur eines der beiden? (Es könnte ja z.B. sein, dass das EK positiv ist, eine Auszahlung von mehreren Darlehensbeträgen inkl. Verzinsung aber einen Liquiditätsengpass hervorrufen würde.)
    2.) Tritt sofern am 31.08.2022 ein negatives EK vorliegt bzw. eine Auszahlung einen Insolvenzgrund darstellen würde automatisch der „Totalverlust“ ein, oder kann das Nachrangdarlehen verlängert werden (bzw. wird dieses automatisch verlängert)?
    3.) Das EK 2016 war negativ und das Ergebnis aufgrund der eingeschränkten Geschäftstätigkeit wenig aussagekräftig, wobei mich das Verhältnis Materialaufwand zu Umsatz trotzdem negativ überrascht hat. Die Planung 2017 ist mit einem EBIT von T€ 981 sehr euphorisch und mir stellt sich die Frage, wie realistisch diese sein kann. Gibt es schon eine Tendenz 2017 (Forecast), ob das geplante Ergebnis in etwa zu halten sein wird?

    Besten Dank vorab für die Antworten!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lukas

    Lukas Kreuzig Juni 14, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Lukas,

      danke vielmals für Deine drei Fragen!

      Die Auszahlungsvoraussetzungen sind kumulativ zu verstehen. Beide müssen erfüllt sein, damit Du jeweils Anspruch auf Zahlung stellen kann.

      Bei deiner 2. Frage würden Ansprüche (Gewinnbeteiligungszins, Wertsteigerungsbonus und Tilgung) nicht verfallen sondern auf den nächstmöglichen Zeitpunkt vorgetragen werden. Ansprüche verfallen erst, wenn das Unternehmen aufgrund Insolvenz geschlossen wird und die Masse nicht ausreicht um die nachrangigen Forderungen der Crowd-Investoren zu bedienen.

      Unsere Umsatzplanung für 2017 wurde, basierend auf profunder Vorarbeit in 2016, erstellt und die bisherige Unternehmensentwicklung bestätigt unsere Planung. Wir freuen uns daher schon auf den Besuch der CRH-Delegation Ende Juli, weil als Weltmarktführer im Bereich Straßenbau, Pflasterung und Hochbau möchte CRH (www.crh.com) mit uns – bedingt durch die positive Unternehmensentwicklung – über eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit sprechen.

      Der von dir erwähnte hohe Materialaufwand in 2016 war wichtig, da wir im Startjahr ein Problem mit den verwendeten LEDs hatten. Eine nachträgliche Verbesserung war notwendig und wurde zusammen mit dem Frauenhofer Institut vorgenommen.

      Beste Grüße
      Alexander

      Alexander Haider Juni 14, 2017

    Rudi Huber

    Hallo,
    Wie war die Entwicklung hinsichtlich Umsatz und EBIT im Q1 oder in den Monaten 1-5. 2017?

    Rudi Huber Juni 17, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Rudi,
      vielen Dank für Deine Anfrage!

      Unser Business startete erst nach der frostfreien Periode, also ab April/Mai, sodass wir für 2017 noch keine aussagekräftigen Zahlen haben. Aber genau deshalb ist uns die Internationalisierung – für welche wir Geld benötigen – so wichtig, denn auf der südlichen Halbkugel sind die frostfreien Perioden gegensätzlich zu uns auf der Nordhalbkugel, sodass Business und Produktion durchgehend möglich sind. Die Umsatzentwicklung verläuft aber soweit nach Plan.

      Liebe Grüße
      Alexander Haider

      Alexander Haider Juni 19, 2017

    Raimund Stücklschwaiger

    Hallo,

    Da die Budgetplanung sehr kurz gehalten wurde bitte noch um aktuelle Informationen bzgl.

    Umsatz 1-5/2016 (PYTD)
    Umsatz 1-5/2017 (YTD)
    EBIT oder EBITDA 1-5/2016 (PYTD)
    EBIT oder EBITDA 1-5/2017 (YTD)
    operativer Cash Flow 1-5/2016 (PYTD)
    operativer Cash Flow 1-5/2017 (YTD)

    Herzlichen Dank.
    Raimund

    Raimund Stücklschwaiger Juni 23, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Raimund,

      vorab bedanke ich mich für deine konkrete Frage und muss mich für meine verspätete Antwort entschuldigen. Ich bin seit Freitag im arabischen Raum unterwegs um die nächsten Projekte sowie die Kooperation mit Al Jaber voranzutreiben.

      Ein Vergleich von 2015 und 2016 macht leider keinen Sinn, da wir erst Ende 2015 die Produktion gestartet haben. 2015 war für uns intern sehr arbeitsintensiv aber umsatztechnisch eben nur ein Rumpfjahr.

      In 2016 haben wir vor allem Vertriebsaufbau und Vertriebspartnerschaften verhandelt und einen Softstart mit einem Umsatz von EUR 108.000,- (Umsatz 2015 und 2016 kumuliert) hingelegt um die Marktfähigkeit unsere Produkte hinsichtlich technische Umsetzung und Langlebigkeit zu testen. Aufgrund der gemachten Erfahrungen wurden 2016 nochmals technische Verbesserungen, in Kooperation mit dem Frauenhofer Institut, vor allem an unseren LED-Lichtleisten, vorgenommen und das Wohnprojekt „Temmel“ in Gleisdorf installiert (Stichwort „Wintertest“). Dieses Vorgehen war notwendig, um technische Verbesserungen rechtzeitig und in kleinen Stückzahlen durchführen zu können. Zusammengefasst betrug der Umsatz 2015 (Rumpfjahr!) und 2016 also EUR 108.000,00. EBIT war – bedingt durch unsere Ausgaben für Vertriebsaufbau und Produktionsaufbau – noch negativ.

      Der „echte“ Einstieg in die Märkte erfolgte erst 2017 und ein valider Vergleich der ersten Monate ist leider ebenfalls nicht möglich. Der Grund dafür ist, dass unsere Geschäftstätigkeit – wie oben beschrieben – erst 2017 begann und unser Business erst nach der frostfreien Periode (ab April/Mai) begann. Wir haben für Jan.-Mai 2017 daher noch keine aussagekräftigen Zahlen, können aber trotzdem eine Umsatzsteigerung verzeichnen.
      Umsatz Rumpfjahr 2015 und 01-12/2016: EUR 108.000,–
      Umsatz 01-03/2017: EUR 136.000,–
      Umsatzsteigerung: 26%
      Auf dieses Ergebnis sind wir sehr stolz, und es ist der Grund für den Besuch von CRH Ende Juli, aber das „wirkliche“ Geschäft beginnt erst jetzt …

      Beste Grüße aus Dubai
      Alexander Haider

      Alexander Haider Juni 28, 2017

    Sandeep HÖLZL-SINGH

    SWOT analyse?

    Sandeep HÖLZL-SINGH Juli 5, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Sandeep,

      danke vielmals für Deine Frage!

      Die von Dir erwähnte SWOT Analyse in Form einer GFK Marktstudie, wurde als Standardinstrument für die Erstellung unseres Business Planes verwendet. Als Ergebnis konnten wir u. a. unsere Mitbewerber analysieren und daraus die vier Geschäftsfelder entwickeln bzw. die Strategie, welche sich auf diese vier Geschäftsfelder konzentriert, festlegen. Für nähere Informationen darf ich Dich auf unseren Businessplan verweisen.

      Liebe Grüße vom Smart City Kongress
      Alexander

      Alexander Haider Juli 5, 2017

    Anonymous

    Wie hoch war denn der Umsatz und EBIT im 1. HJ 2017?

    Anonymous Juli 5, 2017

      Alexander Haider

      Lieber anonymer Benutzer!
      Liebe anonyme Benutzerin!

      Danke vielmals für Ihr Interesse an unserem Unternehmen!

      Wir arbeiten gerade an der Erstellung der Halbjahresbilanz. Sobald diese fertig ist, werden wir unsere Investoren dazu informieren.

      Was aber bereits feststeht ist, dass wir schon in den ersten drei Monaten eine Umsatzsteigerung geschafft haben, und das obwohl unser Geschäft erst in der frostfreien Periode ab April/Mai 2017 anlief!
      Umsatz Rumpfjahr 2015 und 01-12/2016: EUR 108.000,–
      Umsatz 01-03/2017: EUR 136.000,–
      Umsatzsteigerung: 26%

      Auf dieses Ergebnis sind wir sehr stolz, und es ist der Grund für den Besuch des irischen Konzerns CRH Ende Juli 2017 sowie meinem Pitch bei einem kanadischen Fond Mitte Juli 2017.

      Beste Grüße aus Nizza vom Smart City Congress!
      Alexander Haider

      Alexander Haider Juli 5, 2017

    Anonymous

    Hallo nach Nizza, haben Sie denn noch keine Zahlen für das 2. QT diesen Jahres?

    Anonymous Juli 10, 2017

      Alexander Haider

      Liebe anonyme Benutzerin!
      Lieber anonymer Benutzer!

      Vielen Dank für Ihre Frage zu unserem Unternehmen!

      Wir arbeiten gerade an der Erstellung der Halbjahresbilanz und wie tieferstehend geschrieben, werden wir diese und weitere Informationen natürlich unseren Investoren nach Kampagnenende zur Verfügung stellen. Bzgl. der Publikation unserer aktuellen Geschäftsergebnisse hier in diesem Rahmen, muss ich um Ihr Verständnis bzw. auch um etwas Geduld bitten, denn von den beiden – an uns interessierten – Großinvestoren liegt uns jeweils ein LOI vor.

      Auf unser bisher erreichtes und publiziertes Ergebnis (siehe bitte meine tieferstehende Antwort) sind wir als Team sehr stolz und bereiten uns unter Hochdruck auf die beiden bevorstehenden Ereignisse vor! Es gibt dazu inzw. übrigens bereits konkrete und bestätigte Daten:
      Pitch bei einem kanadischen Fond am 17.7.2017
      Besuch der hochkarätigen CRH-Delegation bei uns in Hochstätten an der Raab am 26.7.2017

      Beste Grüße
      Alexander Haider

      Alexander Haider Juli 11, 2017

    Andreas Pelka

    Hallo, gemäß euren Angaben:
    60% Crowdinvesting (bei Nichterreichung durch Venture Capital – early stage –
    geplant).
    Heißt das, Börsengang in naher/ferner Zukunft – later stage – geplant?
    (natürlich nach vorheriger Umwidmung in eine AG).
    LG

    Andreas Pelka Juli 16, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Andreas,

      danke vielmals für Deine Frage.

      Je nach Unternehmensentwicklung planen wir einen Börsengang in fünf Jahren. In einem ersten Schritt werden es 20-30 % an einer Europäischen Börse sein.

      Liebe Grüße
      Alexander Haider

      Alexander Haider Juli 17, 2017

    Johannes Michael Uray

    Gibt es hier Zulassungen welche für das Produkt in einzelnen Ländern möglicherweise benötigt werden?
    Bzw. sind schon welche vorhanden oder noch notwendig welche dann eventuell mit (hohen) Kosten verbunden, oder villeicht gar nicht möglich sind?

    Johannes Michael Uray Juli 24, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Johannes Michael,

      danke für Deine Frage zu unseren Produkten!

      Länderspezifische Zulassungen gibt es so nicht, was jedoch wichtig ist, ist die Erfüllung der Prüfnormen.

      Firma Prüfbau hat unseren Beton getestet, sodass wir hinsichtlich Biegezugfestigkeit, Frostbeständigkeit, Salztaubeständigkeit etc. alle internationalen Normen erfüllen.

      Unsere Elektrik arbeitet auf 24 Volt Basis und man wird daher nie einen Elektriker benötigen. Zusätzlich war bei der Entwicklung das Frauenhofer Institut maßgeblich beteiligt, sodass alle notwendigen Zertifikate bereits existieren.

      Liebe Grüße
      Alexander

      Alexander Haider Juli 25, 2017

    Annemarie Gräfling

    Hallo,
    durch Zufall bin ich auf Ihr Crowdfounding Projekt gestossen und habe mich genau informiert! Ich finde dieses innovative Projekt und Ihre Firma super, deshalb werde ich auch investieren!! Ich verlasse mich auf meine Intuition. Viel Erfolg, natürlich auch etwas eigennützig!
    LG Annemarie

    Annemarie Gräfling Juli 24, 2017

      Alexander Haider

      Liebe Annemarie!

      Danke vielmals für Dein Interesse und Dein Vertrauen in uns, unsere Produkte und unsere Strategie!

      Ich kann Dir im Namen des gesamten Teams versichern, dass wir alles tun um Dich und alle anderen Investoren nicht zu enttäuschen!

      Liebe Grüße 🙂
      Alexander

      Alexander Haider Juli 25, 2017

    Patrik Dreislampl

    Hallo,
    wie verlief die Termine mit den Kanadiern und den Iren?

    danke & lg aus wien
    patrik

    Patrik Dreislampl Juli 26, 2017

      Karin Scharf

      Hallo Patrick,

      danke für die Nachfrage, die Gespräche in Kanada sind sehr gut verlaufen und ich bereite gerade weitere Unterlagen vor.

      Die Delegation von CRH ist seit vorgestern bei uns und die Gespräche laufen noch immer auf Hochtouren (darum antworte ich :-)).

      Liebe Grüße
      Karin

      Karin Scharf Juli 27, 2017

      Patrik Dreislampl

      Hallo Karin,

      war angedacht die Unterlagen zu veröffentlichen bzw. kommen die noch vor dem Fundingende? …Falls das schon passiert dürfte ich es wohl übersehen haben und Sie bitten mir den Link zu senden.

      Vielen Dank

      Patrik Dreislampl September 25, 2017

      Celina Obendrauf

      Lieber Patrik,
      vielen Dank für deine Frage.
      Seit längerer Zeit bin ich schon für unsere Investoren zuständig und freu mich nun auch mal Antworten zu dürfen.
      Die Unterlagen waren nur für unseren kanadischen Investor intern angedacht, und werden nicht veröffentlicht.
      Das nächste Gespräch mit unserem Investor findet in zwei Wochen in Toronto statt und wir sind sehr positiv gestimmt das wir uns einigen werden.
      Auf die Entwicklung mit CRH sind wir sehr stolz und sind gerade dabei den Vertriebs- und Marketingplan aufzubauen.

      Ganz liebe Grüße
      Celina Obendrauf

      Celina Obendrauf September 27, 2017

    Anonymous

    Warum habt ihr denn das Fundingziel so stark angehoben?

    Anonymous Juli 26, 2017

      Karin Scharf

      Lieber Andreas!

      Alexander Haider hat letzte Woche sehr erfolgreiche Gespräche mit einem kanadischen Großinvestor geführt. Diese Woche sind Vertreter des irischen Konzerns CRH bei uns im LCT-Büro.

      Aufgrund der vielversprechenden Gespräche – die aktuell noch geführt werden – und der großen Nachfrage, haben Alexander und Dieter beschlossen, auch weiteren CONDA-Investoren die Chance auf Teilnahme am Erfolg zu geben und die Kampagne bis 30.09.2017 zu verlängern, bzw. das Fundingziel auf EUR 750.000 zu erhöhen.

      Beste Grüße
      Karin Scharf

      Karin Scharf Juli 27, 2017

    Florian Kanitschar

    Sehr geehrtes LCT-Team!

    Vorweg möchte ich Ihnen zum bisher Erreichten meine Glückwünsche aussprechen! Ich finde Ihr innovatives Produkt und die damit verbundenen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hochspannend, weshalb ich Ihre Crowdinvestingkampagne seit einiger Zeit sehr interessiert verfolge!

    Deshalb hätte ich bezüglich dem heute veröffentlichten Video mit Alexander Haider und den darin verkündeten Neuigkeiten einige Fragen;

    Herr Haider kündigt in dem Video die bereits via LOI schriftlich festgehaltene Absicht an, dass die LCT-Gruppe von CRH in Zukunft mehrheitlich übernommen werden soll.

    1) Ist bereits ein zeitlicher Rahmen abzusehen, wann diese Übernahme stattfinden soll?

    2) Welche Vorteile erhofft sich LCT durch diese Aufgabe an Eigenständigkeit? Aus welchen Gründen ist eine mehrheitliche Übernahme einer Partnerschaft in verschiedenen Bereichen (auch eventuell mit anderen Firmen) vorzuziehen? Was hat den Ausschlag für CRH (und nicht für einen der anderen Gesprächspartner der letzten Wochen) gegeben?
    Kurz gefragt, welche Überlegungen stehen hinter den verlautbarten Plänen und mit welchen betrieblichen Auswirkungen ist zu rechnen?

    3) Welche Auswirkung hat bzw. hätte dies auf uns Crowdinvestoren und unsere Investition? (Allgemein und speziell in Bezug auf Punkt 11 des Darlehensvertrages)

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

    Beste Grüße

    Florian Kanitschar

    Florian Kanitschar August 3, 2017

      Alexander Haider

      Sehr geehrter Herr Kanitschar!

      Herzlichen Dank für Ihre aufmunternden und lobenden Worte sowie Ihre interessanten Fragen!

      Ad. 1: Es gibt keinen zeitlichen Rahmen für die mögliche Übernahme. CRH gilt als größtes Unternehmen weltweit im Bereich Baustoffhandel. Geplant ist, dass CRH als exklusiver Lizenzpartner die Produktion, den Vertrieb und das gesamte Marketing für Europa und Nordamerika übernimmt . Im Lizenzvertrag wird lediglich die Möglichkeit einer Übernahme festgehalten.

      Ad 2: Es würde sich um keine vollständige Aufgabe der Eigenständigkeit handeln , da es eine 51%ige Beteiligung von CRH an LCT wäre.
      Und die Vorteile von CRH als Weltmarkführer liegen auf der Hand. Keiner der anderen Gesprächspartner hat global derart große Ressourcen im Vertrieb und bei der Produktion zu bieten. Alleine in Europa betreibt CRH 300 Baumärkte.
      Auswirken würde sich eine Übernahme dahingehend, dass das Headquarter mit allen Patenten voraussichtlich nach Dublin verlegt werden wird. Die operative Führung, unsere Forschung und Entwicklung sowie die Unternehmensführung bleiben jedoch in Österreich.

      Ad 3: Aus heutiger Perspektive werden unsere Conda-Investoren an die Holding gekoppelt um das Investment entsprechend zu sichern. Dies wurde bereits im Vorfeld an unsere Kampagne schriftlich so mit Conda vereinbart.

      Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie stolz und erfreut wir auf das bisher erreichte sind ? und wünsche Ihnen einen angenehmen Sommerabend!

      Beste Grüße
      Alexander Haider

      Alexander Haider August 3, 2017

    Sandro Alther

    Guten Tag

    Wie sehen Sie heute (nach den CRH-Nachrichten) die Entwicklung bezogen auf Ihr „Unverbindliches Berechnungsbeispiel auf der Basis der Unternehmensplanzahlen“.

    Sehen Sie diese Zahlen weiter als verlässlich an oder gäbe es da aus Ihrer Sicht Tendenzen zu höheren oder tieferen Erträgen als damals berechnet (Investition 1000 Euro – Endauszahlung berechnet 5000 Euro / Erwartete Durchschnittliche Verzinsung 42%)?

    Zum Stand heute noch – sind Sie auf Kurs? Vermuten Sie, dass Sie die Ziele für 2017 (Umsatz 4.601.018,00 / EBIT 1.045.156,00 / Eigenkapital positiv) erreichen werden?

    Freundliche Grüsse
    S. Alther

    Sandro Alther August 4, 2017

      Alexander Haider

      Guten Tag Sandro,

      danke vielmals für Ihre Frage an uns!
      Neben dem bisher Erreichten, sind wir auch sehr stolz auf die hohe Anzahl an Anfragen ?!

      Das Berechnungsbeispiel wurde von Conda, basierend auf unseren Zahlen, gerechnet. Damals, also bei Erstellung der Berechnung, waren die aktuellen Entwicklungen natürlich noch nicht bekannt. Es wäre von mir jetzt aber unseriös eine konkrete und verbindliche Aussage zu treffen, da derzeit noch keine neuen, konkreten Zahlen bzgl. CRH vorliegen. Aktuell existiert ein LOI und ich nehme an, dass es in den nächsten Monaten Schlag auf Schlag gehen wird. Durch CRH ( Weltmarktführer ! im Baustoffhandel mit 300 DIY-Stores alleine in Europa) würde sich unser Markt immens erweitern, sodass wir dann unseren Forecast entsprechend adaptieren müssten. Natürlich bin ich der Meinung, und sage dies auch in dem Video vom 3. August 2017, dass Sie und alle Investoren durch den Einstieg von CRH die Möglichkeit auf den Top-Refund haben. Aber solange die Verhandlungen mit CRH laufen ist und bleibt es für Sie als Investor eine Option.

      Seitens der an uns interessierten Großinvestoren liegen uns LOIs vor, welche u. a. den Informationsfluss regeln. Wir wissen auch, dass zumindest ein Mitbewerber hier auf dieser Plattform mitliest, und auch wenn wir zu allen ein durchaus joviales Verhältnis haben, so sehen wir doch die Notwendigkeit – alles andere wäre grob fahrlässig – unsere aktuellen Geschäftsergebnisse verschlossen zu halten. Was ich aber sagen kann ist, dass Dieter, ich und unser Team mit der Geschäftsentwicklung mehr als zufrieden sind! Gerade deshalb ist CRH so an uns interessiert … ?.

      Liebe Grüße!
      Alexander Haider

      Alexander Haider August 4, 2017

    Elia Plunger

    guten tag,
    ich finde das produkt sehr interessant und mit vielen zukünftigen möglichkeiten über LED hinaus, bin aber durch die updates schließlich auch auf das interesse von crh gestoßen, eine mehrheitsbeteiligung anzustreben. in diesem zusammenhang ergibt sich bei mir folgende frage: im prospekt wird von einem kündigungsrecht seitens des unternehmens gesprochen, das bei einem kontrollwechseln binnen 8 wochen vom unternehmen gegenüber den conda-investoren ausgesprochen werden kann.
    hat crh verlauten lassen, ob sie von diesem recht kurzfristig gebrauch machen würden (und damit de facto die conda-investoren aus dem boot „entfernen“ würden)?
    besten dank für ihr feedback

    Elia Plunger August 12, 2017

      Alexander Haider

      Lieber Elia,

      vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Geduld! Leider antworte ich – bedingt durch die Zeitverschiebung meiner Dienstreise – erst heute.

      Natürlich sind wir bestrebt, für unsere Investoren wie auch für uns selbst, den Unternehmenswert zu steigern. Aber manches können wir – speziell wenn es noch in weiter Ferne liegt – nicht prognostizieren. So regelt etwa Punkt 11 des Vertrages die Parameter für eine außerordentliche Kündigung. Aber ob uns jemand z. B. 2022 mit mehr als 50% übernehmen wird, können wir Ihnen nur dahingehend beantworten, als es bis dato in keinem der bisherigen Gespräche ein Thema war. Wir verhandeln über Beteiligungen um die 24% oder Lizenzverträge.

      Beste Grüße
      Alexander

      Alexander Haider August 16, 2017

      Florian Kanitschar

      Sehr geehrter Herr Haider!

      Untenstehend – als Antwort auf meine auf ähnliche Punkte abzielende Frage – haben Sie eine mögliche 51%-ige Beteiligung von CRH an LCT angesprochen.

      Unter Berücksichtigung der angesprochenen 51% ist die obenstehende Frage von Frau Plunger meiner Ansicht nach schon gerechtfertigt und daher würde ich Sie um eine genauere Beantwortung (auch eingehend auf den Gesichtspunkt der möglichen 51% Beteiligung von CRH) bitten.

      Vielen Dank und beste Grüße!

      Florian Kanitschar August 16, 2017

      Sandro Alther

      Guten Tag Herr Haider

      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass auf die 51%-Beteiligung von CRH genauer eingegangen werden sollte im Bezug auf die Frage von Frau Plunger.

      Vielen Dank & freundliche Grüsse
      Sandro Alther

      Sandro Alther August 17, 2017

      Alexander Haider

      Sehr geehrter Herr Kanitschar!
      Sehr geehrter Herr Alther!

      Als erstes möchte ich mich ganz herzlich für Ihre Nachricht bedanken.
      Gerne gebe ich Auskunft über unsere weitere Vorgehensweise und somit über die Zukunft von LCT GesmbH.

      Unser heutiges Ziel ist es, die Statutarhoheit (vgl. Österr. Gesellschaftsrecht) zu behalten. Somit gibt es unsererseits dzt. auch kein Interesse 51% von LCT zu verkaufen. Wir verhandeln aktuell 24% der Firma an einen Investor weiterzugeben um entsprechende Investitionen vornehmen zu können. Diese Investitionen sind notwendig, denn Internationalisierung bedarf erheblicher Ressourcen (personell, zeitlich, finanziell etc.).

      Zusammengefasst streben wir in Zusammenarbeit mit unseren Investoren an, dass Unternehmen zu entwickeln. Das mittelfristige Ziel (3-5 Jahre und abhängig von der Entwicklung des Unternehmenswertes) ist es einen IPO zu machen.

      Ich hoffe es gelang mir, unsere aktuelle Position darzulegen und sende herzliche Grüße aus Melbourne!
      Alexander Haider

      Alexander Haider August 17, 2017

      Florian Kanitschar

      Sehr geehrter Herr Haider!

      Vielen Dank für diese Klarstellung!

      Dass aus strategischen bzw. finanziellen Gründen Anteile abgegeben werden (müssen) ist selbstverständlich nachvollziehbar – ich war nur sehr verwundert, dass bereits in einer so frühen Phase ebenjene, von Ihnen bereits erwähnte, Aufgabe der Stataturhoheit „angestrebt“ worden wäre.

      Da die erwähnte 50%-Schwelle gemäß dem Darlehensvertrag essenziell für uns Crowdinvestoren ist, hoffe ich Sie haben/hatten Verständnis für meine erneute Nachfrage – es beeinflusst die Investitionsentscheidung schließlich maßgeblich.

      In diesem Sinne nochmals vielen Dank für die Klarstellung – ich freue mich einen kleinen Teil zu diesem vielversprechenden Projekt beitragen zu können.

      Beste Grüße

      Florian Kanitschar

      Florian Kanitschar August 21, 2017

    Oleg Ivanov

    Hallo,

    im Online-Shop auf lct.co.at sind keine Warenbeschreibungen zu sehen. Wenn ich auf eine (beliebige) Ware klicke, kriege ich die 404-Seite („DIE SEITE KONNTE LEIDER NICHT GEFUNDEN WERDEN. Wie es aussieht, wurde an dieser Stelle nichts gefunden. Möchtest du eine Suche starten?“).

    So wird das Shop nichts verkaufen 🙂 Ernsthaft würde ich empfehlen, eine der bekannten Plattform, wie Amazon, Ebay etc. als Grundlage für Shop zu betrachten, weil da viele wichtige Kleinigkeiten schon aufgepasst werden.

    Viele Grüße
    Oleg

    Oleg Ivanov November 27, 2017

    Tristan Herbold

    Hallo,
    ich bin Gründungsberater der Uni Gießen (Entrepreneurship Cluster Mittelhessen) und schreibe gegenwärtig eine Forschungsarbeit zum Thema Investitionsentscheidungen von Crowdfunding-Investoren, die in Startups investierten oder investieren.
    Hierfür sind circa 30 minütige Gespräche geplant, die telefonisch, persönlich oder per Skype erfolgen können und diese Investitionsentscheidungen einmal reflektieren.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie ihre Erfahrung in meine Forschungsarbeit einbringen können. Bezüglich einer Terminvereinbarung können Sie gerne folgendes Formular verwenden:
    https://formular.io/f/crowdforschung/

    Unter allen Teilnehmern und Vermittlern von Gesprächspartnern werden 2*50 Euro sowie 8*25 Euro in Form von Amazon-Gutscheinen verlost.

    Freundliche Grüße
    Tristan Herbold
    Fachbereich Wirtschaftswissenschaften/Entrepreneurship Cluster Mittelhessen

    Tristan Herbold Januar 15, 2018

    Anonymous

    Hallo,

    die Zinsauszahlung ist im Vertrag mit 30.6. jeden Jahres festgelegt. Wann erfolgt die Auszahlung, da sie bis heute noch nicht erfolgt ist.

    MfG Daniel Jernej

    Anonymous Juli 31, 2018

      Hannah Sturm

      Lieber Herr Jernej,

      danke für Ihr Kommentar!

      Herr Haider (Geschäftsführer der LCT GesmbH) hat uns mitgeteilt, dass der Jahresabschluss voraussichtlich Ende August fertiggestellt sein wird. Davor können leider noch keine treffende Aussagen zur Zinsauszahlung getätigt werden. Zur Information, der Investor hat qualifiziert nachrangig Anspruch auf diesen Zins, was bedeutet, dass er dann ausgeschüttet wird, wenn (1) das EBITDA des Vorjahres nicht negativ ist, (2) das Eigenkapital des Unternehmens positiv ist und (3) der Fortbestand des Unternehmens nicht durch die Ausschüttung gefährdet wird. Wenn eine oder mehrere dieser Voraussetzungen nicht erfüllt ist, wird der laufende Zins auf die nächste Periode, in der diese Voraussetzungen erfüllt werden, vorgetragen und mit dem Basiszinssatz verzinst.

      Falls es nach Fertigstellung des Jahresabschlusses zu einer Zinsauszahlung kommt, werden die Investoren natürlich darüber informiert.

      Bei weiteren Fragen bin ich Ihnen sehr gerne behilflich.

      Herzliche Grüße,
      Hannah Sturm
      CONDA Österreich

      Hannah Sturm August 3, 2018

    Florian Kanitschar

    Werte Damen und Herren!

    Ähnlich wie Herr Jernej im Post vom 31. Juli habe ich die Zinsauszahlung mit 30. Juni vermisst. Natürlich verstehe ich, dass verschiedenste Gründe in einem jungen Unternehmen zu einem verzögerten Jahresabschluss führen können. Als Investor und Nutzer dieser Plattform, der Ihnen das Vertrauen geschenkt hat, erwarte ich mir jedoch ebenfalls, dass wir als Investoren zeitgerecht, also bis spätestens 30. Juni, ohne Nachfrage über die Verzögerung informiert werden. Auch wenn ich diesbezüglich keine festgeschriebene Vorgehensweise im Darlehensvertrag finden kann, würde ich mir ein dies bei einer geschäftlichen Beziehung auf Augenhöhe schon erwarten.

    Des weiteren möchte ich an dieser Stelle an die in Punkt 6 im Darlehensvertrag festgehaltenen Informations- und Kontrollrechte erinnern. Diese umfassen quartalsweise Reportings über die wesentlichen Ereignisse (Umsatz, Personalstand, Markt, …). Zwar habe ich im November des vergangenen Jahres im Zuge einer Dankesmail für das Investment eine Nachricht erhalten, aber seit dem – mit Ausnahme einer Einladung zur Messe in Frankfurt (dies sind leider keine Fakten, sondern eine für jedermann zugängliche (Werbe-)Information) – nichts mehr von LCT gehört. Meinem Verständnis nach wird Vertragspunkt 6 damit mehr als nur ungenügend erfüllt.

    Aus Gesprächen mit anderen Investoren weiß ich, dass diese Versäumnisse nicht nur mir sauer aufstoßen. Bei anderen Crowdinvesting-Projekten mit ebenfalls noch jungen Unternehmen funktioniert das reibungslos.

    Doch ich möchte mich hier weniger auf Vertragswerk beziehen, sondern viel mehr an die oben bereits erwähnte respektvolle Geschäftsbeziehung auf Augenhöhe appellieren und Sie daher bitten, in Zukunft Ihre Informationspolitik uns Investoren gegenüber zu verbessern.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und verbleibe mit den besten Grüßen

    Florian Kanitschar

    Florian Kanitschar August 6, 2018

    Gerald Giel

    Hallo,
    ich schließe mich den Anmerkungen von Hr. Kanitschar vollinhaltlich an und möchte das auf diesem Weg zum Ausdruck bringen.
    Im Übrigen würde ich mir Bezug nehmend auf das Statement von Fr. Sturm erwarten, dass die Investoren nicht nur über das zustande kommen einer Zinszahlung informiert werden, sondern eben auch über einen allfälligen Ausfall der Zinszahlung, selbstverständlich mit entsprechender Erläuterung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerald Giel

    Gerald Giel August 7, 2018

    Alexander Haider

    Sehr geehrte Investoren, vielen Dank für Ihre Fragen und Anregungen und vor allem die Kritik. Wir sind seit nunmehr ca. 9 Monaten in intensiven Investment und Investoren Gesprächen die leider sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.
    Deshalb zuerst Danke für Ihre Geduld, Wir haben auf Grund der offenen Investoren Gespräche den Jahresabschluss 2017 noch nicht fertiggestellt, da einige unserer Patente durch die Initial Gründer ( drei der vier Eigentümer) gehalten werden. Wir sind in einem Prozess der Übergabe der Patente in das Eigentum der LCT GesmbH daher noch kein Jahresabschluss und Gewinn Feststellung. Dieser Prozess unterliegt einer Geheimhaltungsverpflichtung und wird sicher noch bis Ende August bzw. Mitte September 2018 am Laufen sein.
    Da wir vor allem in den letzten Monaten unsere Smart Platform Solutions (digitale Bahnsteige und Straßenbahn Stationen) forciert haben und hier auch mit europäischen Bahnbetreibern in Vorbereitung von Pilot Projekten sind, ist das Interesse auch von PPP (Private Public Partnership) Investoren an uns gestiegen.
    Sobald es mir möglich ist werden wir mit den neuesten Informationen an Sie herantreten und im Detail darüber berichten.
    Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage via Mail an office@lct.co.at genauere Details zu unseren Smart Platform Lösungen zu. Bis dahin bedanke ich mich für Ihre Geduld. Mit herzlichen Grüßen, Alexander Haider

    Alexander Haider August 13, 2018

      Stefan Horvath

      Sehr geehrter Herr Haider.

      Das ist alles prinzipiell nachvollziehbar.

      Ich glaube, was die meisten Investoren – auch mich – stört ist, dass einfach stillschweigend nichts passiert.

      Jedem Crowd/StartUp-Investor sollte klar sein, dass nicht immer alles so reibungslos/schnell geschehen kann, wie bei einem etablierten Großunternehmen, dass die personellen Ressourcen bei einem StartUp begrenzt sind und dass es gewisse Risiken bei dieser Anlageform gibt.

      Eine kurze Info-Mail, dass sich die Fertigstellung des Jahresabschlusses aus oben genannten Gründen verschiebt, wäre aber schon wünschenswert, hilfreich und für mich persönlich erstmal ausreichend gewesen.

      Stefan Horvath September 4, 2018

      Johannes Maier

      Sehr geehrter Herr Haider!

      Mittlerweile haben wir Ende September und noch immer keine Informationen erhalten.
      Ist der Jahresabschluss mittlerweile erstellt, bzw. können Sie einen Termin nennen wann dieser fertig sein wird.
      Wann werden die Investoren die vertraglich vereinbarten Informationen erhalten?

      Johannes Maier September 30, 2018

    Lehner Maximilian

    Sehr geehrter Herr Ing. Dieter Christandl,
    bitte um eine aktuelle Information zum Status des Jahresabschlusses.

    mit freundlichen Grüßen

    Lehner Maximilian Oktober 6, 2018

      Ole Labyk

      Der Informationsfluss ist eine glatte 6.

      Ole Labyk Oktober 9, 2018

    Lehner Maximilian

    Sehr geehrte Frau Sturm,
    bitte um Ihren Wissenstand warum von LCT keine Informationen und Antworten kommen.

    mit freundlichen Grüßen

    Lehner Maximilian Oktober 10, 2018

      Hannah Sturm

      Lieber Herr Lehner,

      gestern wurde der LCT Jahresbericht finalisiert. Wir bemühen uns nun um eine rasche Aussendung an die Investoren und sind zuversichtlich, dass diese in Kürze ein Update des Unternehmens erhalten.

      Dieter Christandl, Geschäftsführer der LCT, hat uns darüber hinaus versichert, dass sie die Berichte in Zukunft regelmäßig und zeitgerecht an die Investoren aussenden werden.

      Freundliche Grüße,
      Hannah Sturm

      Hannah Sturm Oktober 10, 2018

    Anonymous

    Gibt es diese Firma LCT überhaupt noch,der Online Shop wird schon ein Jahr lang überarbeitet,der Herr Trenker als Aussendienstmitarbeiter ist nicht mehr,man hört und liest nichts mehr von diesem Unternehmen.Denke das die Investoren ihr Geld hier wohl verbrannt haben.
    Was mich stört das man einen Unternehmenswert von 12.500.000 hier angibt,obwohl das Produkt wie es den Anschein hat nicht einmal ausgereift war oder ist.

    Anonymous April 14, 2019

      Dieter Christandl

      Sehr geehrte Damen und Herren!
      Wie im letzten Jahresbericht beschrieben, der auch schon eine Vorschau für das Jahr 2018 bzw. Anfang 2019 war, sind wir auf unsere technischen Herausforderungen und Veränderungen eingegangen.
      Im Quartalsbericht I-IV für 2018, der in Kürze erscheint, haben wir dieses nochmal präzisiert.
      Wir haben unseren Fokus auf die Serienreife unseres Produktes gelegt. Sobald die Serienreife gegeben ist, wird unser Online Shop dementsprechend adaptiert und freigeschaltet.
      Da es jedem freigestellt ist, sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, hat Herr Patrick Trenker auf eigenen Wunsch unser Unternehmen verlassen. Seine Tätigkeiten wurden von Herrn Dieter Christandl und Frau Birgit Idlhammer übernommen. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute für die Zukunft.
      Bitte entnehmen Sie detailliertere Informationen dem in Kürze erscheinendem Jahresbericht 2018.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dieter Christandl

      Dieter Christandl April 17, 2019

    Sandro Alther

    Sehr geehrter Herr Christandl

    Wenn man den Jahresbericht 2018 liest, dann hat man als Investor keine grossen Erwartungen mehr an die Zukunft von LCT. Es scheint nicht gut zu laufen und die Investitionen scheinen stark gefährdet…
    Viele Personalwechsel, ein Produkt welches scheinbar nicht ausgereift war usw…

    Wie sehen Sie die Zukunft für die Investoren und deren Gelder?

    Freundliche Grüsse
    Sandro Alther

    Sandro Alther April 17, 2019

      Julian Aichner

      Guten Tag,

      haben Sie bezüglich ihrer Frage noch keine Antwort von Herrn Christandl bzw. vom Unternehmen erhalten?

      Julian Aichner April 26, 2019

    Sandro Alther

    Guten Tag Herr Aichner

    Nein, keine Antwort seitens LCT. Für mich auch keine Überraschung – das Geld der Investoren ist aus meiner Sicht stark gefährdet, wenn nicht bereits vollständig verlohren.

    Freundliche Grüsse
    Sandro Alther

    Sandro Alther Mai 5, 2019

    Fabian Reithmeier

    Guten Tag,
    „in Kürze erscheinender Jahresbericht 2018“, „in kürze erscheinender Quatalsbericht“, … etc keine Informationen kommen für die Investoren und dann Halbjahrsbericht 2019 in dem steht das so ziemlich das ganze Personal freigestellt wurde, Umsatz quasi nicht vorhanden für 2018 und 2019 weil die „Innovation“ nicht ausgereift war.
    Wenn man sich schon eine nicht unrelevante Summe an Investments bekommen hat und durch Eigenverschulden in einer Krise steckt, kann man zumindestens in regelmäßigen Abständen Informationen weitergeben, weil das Verhalten der Firma ist, seitdem das Geld eingestreift wurde, einfach nur unprofessionel und bei jedem x-beliebigem startup mit weit weniger Budget besser.

    Fabian Reithmeier August 4, 2019

    Stefan Horvath

    Wie geht es weiter mit LCT?

    Stefan Horvath Februar 7, 2020

      Julian Roth

      Das würde mich auch interessieren, seit Monaten warten wir auf Infos.

      Julian Roth Februar 7, 2020

    CONDA Crowdinvesting

    Sehr geehrte CrowdinvestorInnen,

    wir möchten Sie darüber informieren, dass wir LCT mehrfach auf die Einhaltung der Reportingverpflichtungen hingewiesen haben. Die Übermittlung des Quartalberichts Q4 2019 wurde uns mit Ende letzter Woche zugesagt. Derzeit können wir Ihnen jedoch keine weiteren Informationen liefern.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr CONDA-Team

    CONDA Crowdinvesting Februar 10, 2020

    CONDA Crowdinvesting

    Sehr geehrte InvestorInnen,

    wir möchten Sie darüber informieren, dass wir Ihnen den LCT-Jahresbericht 2019 per E-Mail zugesendet haben. Dieser Bericht ist ebenfalls in Ihrem persönlichen Investor-Desk abrufbar.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr CONDA-Team!

    CONDA Crowdinvesting März 3, 2020

      Fabian Reithmeier

      fast 600 Investoren und die „Eltern“ müssen auf die Finger klopfen damit es einen Jahresbericht gibt. Lächerlich

      Fabian Reithmeier April 24, 2020

*

Zusätzliche Info


Unternehmenswertbeteiligung: JA, am Laufzeitende (wobei die Gewinnbeteiligung der Ermittlung der Unternehmenswertbeteiligung angerechnet wird) Gewinnbeteiligung: JA, abhängig vom Betriebserfolg (EBIT) des Unternehmens, zumindest aber in Höhe der Mindestverzinsung von 4,5%

Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 5.100 (höhere Beträge sind mittels Zeichnungsschein auf Nachfrage möglich)

 

 

Vertragslaufzeit: 5 Jahre Beteiligungsform: Nachrangdarlehen


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Im Sinne der Risikostreuung sollten möglichst nur Geldbeträge investiert werden, die in näherer Zukunft auch liquide nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden. Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf dieser Seite ist ausschließlich die Emittentin selbst, sie ist Anbieter dieser Vermögensanlage. Seitens des Betreibers der Internet-Dienstleistungsplattform wird keine Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernommen.

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 6
Gegründet: 2010
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Minimaler Zeichnungsbetrag: 100
Maximaler Zeichnungsbetrag: 5100
Unternehmen: LCT

Kontakt Information

LCT GesmbH Wünschendorf 230 A - 8200 Gleisdorf

Telefon: +43 3112 22 6 44 E-Mail: office@lct.co.at Website: www.lct.co.at Facebook

Unternehmensdaten


Andere Beiträge


LCT light & concrete technology: Jahresbericht 2019

März 3, 2020 By In CONDA-Blog-Post

Alle Investorinnen/Investoren von LCT haben den Jahresbericht 2019 via Email erhalten. Der Bericht steht ab sofort auch im Investor Desk unter „Meine Investments“ zum Download zur Verfügung. Zu Ihrem persönlichen Investor Desk gelangen Sie über die CONDA Startseite im Drop-Down-Menü „Meine Investments“. Haben Sie die Unterlagen als Investorin/Investor nicht erhalten, melden Sie sich bitte unter team@conda.at.

mehr…

LCT light & concrete technology: 1. Halbjahresbericht 2019

Juli 31, 2019 By In CONDA-Blog-Post

Alle Investorinnen/Investoren von LCT haben den 1. Halbjahresbericht via Email erhalten. Der Bericht steht ab sofort auch im Investor Desk unter „Meine Investments“ zum Download zur Verfügung. Zu Ihrem persönlichen Investor Desk gelangen Sie über die CONDA Startseite im Drop-Down-Menü „Meine Investments“. Haben Sie die Unterlagen als Investorin/Investor nicht erhalten, melden Sie sich bitte unter team@conda.at.

mehr…

LCT light & concrete technology: Quartalsbericht Q1 – Q4/2018

April 16, 2019 By In CONDA-Blog-Post

Alle Investorinnen/Investoren von LCT haben den Quartalsbericht Q1 – Q4/2018 via Email erhalten. Der Bericht steht ab sofort auch im Investor Desk unter „Meine Investments“ zum Download zur Verfügung. Zu Ihrem persönlichen Investor Desk gelangen Sie über die CONDA Startseite im Drop-Down-Menü „Meine Investments“. Haben Sie die Unterlagen als Investorin/Investor nicht erhalten, melden Sie sich

mehr…

Crowdinvesting-Projekt LCT

LCT: Jahresbericht 2017

Oktober 28, 2018 By In CONDA-Blog-Post

Alle Investoren von LCT haben den Jahresbericht 2017 erhalten. Haben Sie diesen als Investor nicht erhalten, melden Sie sich bitte unter team@conda.at. Folgende Informationen können Sie hier auszugsweise nachlesen: Liebe/r Investor/in, 2017 war für uns sein sehr intensives Jahr: strategische Entscheidungen, technische Veränderungen und Entwicklungen, Produktionspartnersuche in den UAE und die erste große Verlegung unseres Lightstones in

mehr…

Abbildung Lichtbeton LCT

LCT: Kampagne erfolgreich abgeschlossen!

Oktober 2, 2017 By In CONDA-Blog-Post

LCT, der patentierte Weltmarktführer im Bereich Lichtbeton, beendet eine erfolgreiche Crowdinvesting-Kampagne mit einer Fundingsumme von EUR 655.700 von insgesamt 604 Investoren. Das Team bedankt sich bei allen, die gemeinsam mit LCT, Beton zum Leuchten bringen! Die endgültige Abwicklung des Finanzierungsprozesses mit sämtlichen formalen Schritten, wird ca. 6 bis 8 Wochen in Anspruch nehmen. Wir dürfen alle Investoren daher noch

mehr…

I.E.C.T. Challenge Hermann Hauser

I.E.C.T Challenge: LCT hat es unter die Top10 geschafft!

September 29, 2017 By In CONDA-Blog-Post

We are proudly announcing the top 10 (well, plus one extra favorites) of the I.E.C.T. challenge 2017, who are going to pitch to our jury. The best 5 startups will then get the opportunity to present their business model to Hermann Hauser and therefore the chance for a major investment! The top 11 startups: Handcheque

mehr…

Die Crowdinvesting-Kampagne von LCT endet in Kürze

LCT: 5 Gründe für Ihr Investment

September 26, 2017 By In CONDA-Blog-Post

In 4 Tagen endet die Crowdinvesting-Kampagne von LCT. Das Projekt fasst nochmals zusammen, warum Sie die Chance ergreifen sollten, in den Weltmarktführer im Bereich Lichtbeton zu investieren:  

Preisverleihung LCT

LCT: Riesenerfolg in Down Under!

September 13, 2017 By In CONDA-Blog-Post

LCT freut sich über gleich zwei großartige Auszeichnungen, die das enorme Potential des Produktes bestätigen.  Beim Australian Smart Lighting Summit 2017 in Melbourne konnte das Unternehmen beide „Delegate Choice Awards“ abräumen. Der LightStone wurde mit den „Best Design“ und „Most Innovative“ Awards ausgezeichnet!     Jetzt investieren.

Alexander Haider, CEO von LCT

LCT bei SMART CITIES EXPO WORLD FORUM 2017

September 4, 2017 By In CONDA-Blog-Post

CEO Alexander Haider wurde als Gastredner zum SMART CITIES EXPO WORLD FORUM 2017 eingeladen und meldet sich mit einem kurzen Update aus Sydney:   Jetzt in LCT investieren!

LCT präsentiert neuen Online-Shop!

August 17, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Sandra Obendrauf, die Executive Assistentin und Chief Officer, hat heute ihr neustes Projekt, die neue Homepage von LCT GesmbH, Online gestellt. Das Highlight ist der neue Online-Shop! In diesem Video stellt Sandra die neue Homepage vor:

Hinter den Kulissen bei LCT

August 16, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Sandra Obendrauf, die Executive Assistentin und Chief Officer, ist bei LCT die zentrale Schnittstelle für alle organisatorischen Belange. So überwacht und koordiniert sie auch alle Aktivitäten rund um unsere nationalen und internationalen Messeauftritte. Ein exzellenter Messeauftritt ist im Vorfeld viel Arbeit, denn immerhin müssen die Lieferungen nach Sydney, nach Melbourne, Dubai etc. zeitgerecht versandt werden.

mehr…

Teamfoto Crowdinvesting LCT

LCT knackt EUR 500.000 Marke

August 3, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Alexander Haider und Dieter Christandl senden eine Nachricht aus Slowenien, wo sie gerade die LCT-Produktionsstätte besuchen. Sie hat die Nachricht ereilt, dass das sensationelle Fundingziel von EUR 500.000 erreicht wurde! Im Namen des gesamten Teams möchte sich LCT bei allen Investoren bedanken.  

Logo von Crowdinvesting-Projekt LCT

LCT: Großartige Neuigkeiten der letzten Wochen

August 3, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Alexander Haider, CEO der LCT GmbH berichtet über die Highlights der letzten Wochen und informiert unter anderem über den aktuellen Stand der Gespräche mit CRH.   LCT und CRH Seit knapp einem Jahr ist LCT in intensiven Verhandlungen mit dem irischen Konzern CRH. Dieser gilt als größtes Unternehmen weltweit im Bereich Baustoffhandel und erweist sich

mehr…

Referenzprojekt Jeddah, LCT

LCT goes International – Fundingziel auf EUR 750.000 erhöht!

Juli 26, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Mehr als 400 Investoren haben die Crowdinvesting-Kampagne von LCT schon bisher zu einem vollen Erfolg gemacht. Das steirische Unternehmen steht unmittelbar davor, die sensationelle Schwelle von EUR 500.000 zu erreichen! Alexander Haider, Geschäftsführer von LCT, hat letzte Woche sehr erfolgreiche Gespräche mit einem kanadischen Großinvestor geführt und diese Woche kommen Vertreter des irischen Konzerns CRH

mehr…

LCT trifft His Highness Prince Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah Royal Palace Jedda...

Alexander Haider von LCT über Smart Cities und den Königspalast

Juli 21, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Die steirische LCT GmbH (light and concrete technology) gilt als Weltmarktführer im Bereich des Lichtbetons. Dabei vereinen sie Beton, Kunststoff und LED-Lichter. Privatkunden als auch öffentliche Arbeitgeber werden dank der patentierten Technologie angesprochen. Vor allem so genannte „Smart Cities“ gelten als chancenreicher und vielversprechender Zukunftsmarkt. Der LCT Geschäftsführer Alexander Haider erklärt, wieso Licht in Großstädten

mehr…

Lichtbeton von Crowdinvesting-Projekt LCT

LCT: Neuigkeiten aus Bangkok

Juli 13, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Auch der zweite Geschäftsführer von LCT – Ing. Dieter Christandl – hat international alle Hände voll zu tun. Momentan ist er gerade in Bangkok wo es, bedingt durch die sehr angespannte Verkehrssituation, sehr interessante Anfragen nach LCT-Technologie gibt. Hört selbst!  

Grüner Lichtbeton des Crowdinvesting-Projektes LCT

LCT: Neuigkeiten aus Nizza

Juli 10, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Die Geschäftsführer sind – bedingt durch die internationale Nachfrage und die internationalen Geschäftskontakte – viel auf Reisen. Alexander Haider war als Redner bei der Smart City World Expo in Nizza und berichtet über die aktuellen Trends in diesem Markt. Neugierig? Seht und hört selbst!  

LCT knackt die 400.000 Euro Schwelle.

LCT knackt die 400.000 Euro Schwelle

Juli 3, 2017 By In CONDA-Blog-Post

LCT-Gründer Alexander Haider ist gerade in Nizza gelandet, um als Redner am Smart City Congress teilzunehmen. Er freut sich über den großen Erfolg der Crowdinvesting-Kampagne und hat eine Videobotschaft für euch vorbereitet:  

Alexander Haider, CSE/CEO des Crowdinvesting-Projektes LCT

LCT: Interview mit dem Erfinder des „iPhone in Beton“ Alexander Haider

Juli 3, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Letzte Woche ergab sich für mich die Gelegenheit, Alexander Haider – CEO des Unternehmens LCT GesmbH– in ihrem Firmenhauptsitz in Wünschendorf, im steirischen Bezirk Weiz, näher kennen zu lernen. Ich konnte ihm viele spannende Details entlocken, unter anderem auch, wieso er als Erfinder des „iPhone in Beton“ gilt. Auf der Projekt-Übersichtsseite gibt es zwar schon

mehr…

Die Crowdinvesting-Kampagne von LCT geht in Verlängerung

LCT: Kampagne wird verlängert!

Juni 27, 2017 By In CONDA-Blog-Post

LCT möchte sich sehr herzlich für Ihr getätigtes Investment bedanken! Sie als Investoren unterstützen damit einen österreichischen Weltmarktführer mit internationalen Businesskontakten in der notwendigen Internationalisierung sowie in der Personalentwicklung, um die laufende Nachfrage entsprechend bedienen zu können. Im Zuge der bisherigen Crowdinvesting-Kampagne hat das Projekt bereits einiges erreicht. Die Fundingschwelle von EUR 100.000 wurde binnen

mehr…

LCT Gründer Alexander Haider bei „heute mittag“ im ORF

Juni 14, 2017 By In CONDA-Blog-Post

CEO und Gründer von LCT, Alexander Haider, war zu Gast bei „heute mittag“ auf ORF 2. Start-up-Experte Gerald Reischl spricht über die aktuelle Crowdinvesting-Kampagne und die Nutzung von Lichtbeton im privaten Bereich: „(..) man steht jetzt schon bei 300.000 EUR, das heißt die Konsumenten interessieren sich für das Produkt, was wiederum heißt, dass Konsumenten dieses

mehr…

Abbildung Lichtbeton LCT

LCT goes International: Videostory Berlin

Juni 12, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Alexander Haider, CSE, Geschäftsführer von LCT, war in Berlin um dort mit weiteren Businesskontakten Gespräche zu führen. Am Flughafen Berlin Tegel entdeckte er auch prompt ein Anwendungsgebiet von LightStone zur Optimierung des Wegeleitsystems, aber hören Sie selbst:  

Kurier über LCT: Steirer bringen Palast zum Leuchten

Juni 9, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Gestern, am 8.6.2017, wurde ein ausführlicher Artikel im „Kurier“ von Robert Kleedorfer veröffentlicht. Das LCT Team freut sich sehr und möchte diesen gerne mit Ihnen teilen:   Im Pressebereich auf www.lct.co.at finden Sie außerdem noch weitere Berichte über LCT.

LCT erreicht 250.000 Euro

LCT knackt 250.000-Euro-Schwelle!

Juni 7, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Nachdem die Fundingschwelle innerhalb kürzester Zeit erfolgreichen überschritten wurde, kann sich LCT über den nächsten Meilenstein der Crowdinvesting-Kampagne freuen. Mit der Hilfe von 220 Investoren konnte soeben die 250.000-Euro-Marke überschritten werden! Zur Feier des Tages wird bei LCT eine weitere Flasche Sekt geköpft. Das Unternehmen bedankt sich bei allen Investoren für ihr Vertrauen und freut sich

mehr…

Lichtbeton des Crowdinvesting-Projektes LCT

LCT: Grüße aus Helsinki!

Juni 6, 2017 By In CONDA-Blog-Post

  Die internationale Nachfrage nach den Produkten von Crowdinvesting-Projekt LCT führte Geschäftsführer Alexander Haider, CSE im Juni 2017 in den Norden von Europa. Dort verursacht ein langer, finsterer Winter ein Defizit an Licht, sodass es ein reges Interesse an intelligenten und bedarfsorientierten Lichtinstallationen gibt. Alexander Haider schickt liebe Grüße. Jetzt investieren.

Crowdinvesting-Projekt LCT

LCT: Reise nach Dubai gewinnen!

Mai 31, 2017 By In CONDA-Blog-Post

So wie LCT mit seinen Produkten eine Idee zum richtigen Zeitpunkt hatte, gehört auch ab heute etwas Glück dazu. LCT startet heute, 31. Mai 2017, ein Facebook-Gewinnspiell! Erraten Sie die Anzahl der Löcher in den abgebildeten Lichtbeton-Fassadenelementen? Einfach Ihren Tipp unter den Beitrag auf der Facebook-Seite posten! LCT lädt die Gewinnerin bzw. der Gewinner und eine  Begleitperson auf eine exklusive

mehr…

LCT hat die Fundingschwelle erreicht

LCT: Fundingschwelle überschritten & letzte Chance auf Early-Bird-Bonus!

Mai 30, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Die Crowdinvesting-Kampagne von LCT hat bereits einen Tag nach Zeichnungsstart die Fundingschwelle von 100.000 Euro überschritten!   LCT bedankt sich herzlich bei allen Investoren, die bereits in den ersten Stunden an das Potential von Lichtbeton geglaubt haben. Sollten Sie ebenfalls an einem Investment interessiert sein, können sie nur noch heute, 30.05.2017 vom Early-Bird-Bonus mit einer Mindestverzinsung

mehr…

Start der Crowdinvesting-Kampagne von LCT

LCT: Steirischer Weltmarktführer startet Crowdinvesting-Kampagne

Mai 29, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Die steirische LCT GesmbH hat eine weltweit einzigartige Methode entwickelt und patentiert, mit der Lichtbeton bezahlbar und einfach anwendbar ist. Um Produkte wie Lichtbetonplatten, Straßenbegrenzungssteine oder Fassadenelemente herzustellen, kombiniert LCT bestimmte Beton- und Kunststofftechnologien und integriert LED-Licht. Damit ist das Unternehmen bereits Weltmarktführer für lichtdurchlässigen Beton.  Ab  heute, 29.05.2017 um 12:00 Uhr haben Investoren die

mehr…

Unternehmensdaten